„Das Silberne Pferd 2009“ geht an Pallas, Tegelhütter und Leyenberg - CHIO Aachen: Medienpreis von Franziska van Almsick verliehen


 
Aachen - Inken Pallas, Jörg Tegelhütter und Hans-Joachim Leyenberg sind die Gewinner des „Silbernen Pferds 2009“. Der renommierte Medienpreis wird alljährlich vom Deutschen Reiter- und Fahrerverband und vom Aachen-Laurensberger Rennverein beim CHIO Aachen (26. Juni bis 5. Juli) verliehen. Gewürdigt werden dabei die besten journalistischen Beiträge rund um den Pferdesport in den Kategorien TV, Hörfunk und Print. Übergeben wurde das mit jeweils 2600 Euro dotierte „Silberne Pferd“ am Dienstagabend in der CHIO-Eröffnungsfeier – und zwar vom früheren Schwimmstar Franziska van Almsick.

Inken Pallas überzeugte die siebenköpfige Jury mit ihrer TV-Berichterstattung für die ARD von den Olympischen Spielen 2008 in Hongkong. Jörg Tegelhütter zeichnete in seiner Reportage für die Hörfunkwellen der ARD die Erfolgsgeschichte der deutschen Eventing-Equipe nach: „In Hongkong endlich auf dem Olymp – Doppelgold für die Deutschen Vielseitigkeitsreiter“. Hans-Joachim Leyenberg dagegen erzählte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter dem Titel „Blindes Vertrauen“ die ungewöhnliche Geschichte einer jungen Reiterin, die mit ihrem blinden Pferd in Dressurwettbewerben startet.

Die Preisträger:
TV:
Pallas, Inken
„Berichterstattung Hongkong“
ausgestrahlt in der ARD, 05.08.2008 – 21.08.2008

Hörfunk:
Tegelhütter, Jörg
„In Hongkong endlich auf dem Olymp – Doppelgold für die Deutschen Vielseitigkeitsreiter“
Hörfunkwellen der ARD, 08.08.2008 – 13.08.2008

Print:
Leyenberg, Hans-Joachim
„Blindes Vertrauen“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.04.2008


30.06.2009
(Pressemitteilung)