Bayerisches Know-how überzeugt in den USA

Großauftrag geht nach Bayern

ALTDORF / LEXINGTON – Ein Großauftrag im Sportanlagenbau geht nach
Deutschland: Die Otto Sport- und Reitplatz GmbH baut mehrere Reitplätze für den
„Kentucky Horse Park“ in Lexington im US-Bundesstaat Kentucky, wo im Herbst 2010 die Weltreiterspiele stattfinden werden. Das bayerische Familienunternehmen verfügt über eine Erfahrung von mehr als 20 Jahren im Reitplatzbau. Die Arbeiten am Hauptstadion haben indes bereits begonnen. Um für die größte jemals in den USA abgehaltene Reitsportveranstaltung gerüstet zu sein, werden die Qualitäten der Anlage schon in Kürze bei diversen hochklassigen Turnieren erprobt, die im Vorfeld der Spiele 2010 stattfinden.

„Wir sind sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit dem Kentucky Horse Park“, betont Otto-Verkaufsleiter Christian Bauer. ”Es ist eine große Ehre für uns, zur Realisierung des größten sportlichen Ereignisses in den USA seit den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City unseren Beitrag zu leisten.” Im Augenblick werden ein 6.500 Quadratmeter großes Springstadion – die so genannte “Walnut Arena” – und ein 1.800 Quadratmeter großer Abreiteplatz installiert. Für die Weltreiterspiele, die vom 25. September bis zum 10. Oktober 2010 im „Kentucky Horse Park“ abgehalten werden, sind eine weitere 8.000 Quadratmeter-Arena und zwei Abreiteplätze von je 4.000 Quadratmeter Größe in Planung.

Die langjährige Erfahrung der Otto Sport- und Reitplatz GmbH – das Unternehmen hat unter anderem bereits die Weltreiterspiele in Rom (1998) und Aachen (2006) und die Asienspiele in Doha (2006) ausgestattet – gab offensichtlich für die Führungsetage des „Kentucky Horse Park“ den Ausschlag zugunsten der Deutschen: In der Ausschreibungsphase setzten sich die bayerischen Reitbodenexperten gegen alle namhaften Reitplatzbauer weltweit durch.

Spezielle Drainage- und Sicherheitseigenschaften machen das Otto-Reitplatzmatten-System zu einem wichtigen Element in der Gestaltung eines idealen Bodens für Pferd und Reiter. In vielen Fällen schlummert das Geheimnis eines guten Reitbodens nämlich unter der Oberfläche: Die Otto-Lochmatten, die unter der Sandschicht verlegt werden, sorgen mit ihren Drainagelöchern dafür, dass das Wasser auch nach dauerhaften Niederschlägen gut abfließen kann, so dass der
Platz stets einsatzbereit bleibt. Im Bereich der Sicherheit haben die Matten ihre Qualitäten weltweit schon mehrere Jahre unter Beweis gestellt: Von vielen Reitern werden sie vor allem für ihre Rutschfestigkeit und ihre Dämpfungseigenschaften geschätzt, die ein pferdeschonendes Arbeiten ermöglichen. Auch die Zusammensetzung der Sandschicht wird von den Otto-Mitarbeitern akkurat geplant: Um alle Anforderungen an einen erstklassigen Reitplatz zu
erfüllen, muss das exakte Mischverhältnis von Sand und Zusatzstoffen, die dem Boden die nötige Festigkeit und Feuchtigkeit geben sollen, ermittelt werden.
Die “Kentucky Summer Horse Show” (30. Juli – 3. August 2008) und die “Kentucky Summer Classics” (6. – 10. August 2008), bei denen herausragende Pferde und hochklassige Reiter an den Start gehen, sind schon bald die ersten Bewährungsproben, die die neue Arena bestehen muss. Eine weitere Herausforderung wartet im Frühjahr 2009 mit dem so genannten “Rolex
Kentucky Three-Day Event”, der größten jährlichen Pferdesportveranstaltung im „Kentucky Horse Park“. Anhänger des Pferdesports können sich in jedem Fall auf herausragende Veranstaltungen in Kentucky bis zu den Weltreiterspielen 2010 freuen.