Behandlungsmöglichkeiten bei Hufrehe

Die Hufrehe beschreibt eine Entzündung der Huflederhaut des Pferdes, die zu einer Ablösung des Hufbeins von der Hufwand führt. Die Ursachen für diese Erkrankung können sowohl Überbelastung des Pferdes sowie falsche Fütterung des Vierbeiners sein. Wird die Hufrehe zu spät erkannt oder nicht behandelt, so kann in extremen Fällen die Einschläferung des Tieres der letzte Ausweg sein.

Hufschmied beim Beschlagen eines Pferdes

Tierärztliche Behandlung ist bei Hufrehe ein Muss

Bei der Behandlung durch den Tierarzt werden entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung und Förderung der Durchblutung eingesetzt. Auch ein Aderlass kommt bei der Schmerztherapie häufig zur Anwendung. Hier werden dem Pferd je nach Gewicht zwischen fünf und zehn Liter entzündetes Blut entnommen und durch die gleiche Menge physiologischer Lösung ersetzt. Ziel ist es Giftstoffe und feste Blutbestandteile des Blutes zu reduzieren. Zur Linderung des Schmerzes kann ein orthopädischer Hufbeschlag angebracht werden. Dieser besteht wahlweise aus Kunststoff oder Kunsthorn und soll die entzündete Stelle entlasten. Kontrovers diskutiert wird die Möglichkeit des Höherstellens oder Kürzens der Trachten. Das Höherstellen der Trachten entlastet zwar den entzündeten Huf, vermindert jedoch die Durchblutung der entzündeten Stelle. Bei stärkeren Ausmaßen muss ein Rehe-Gips angebracht werden, der die beschädigten Hufen durch Gewichtsverlagerung entlasten soll. Doch ist auch Vorsicht geboten, denn Rehe-Gipse können Scheuerstellen verursachen, die sich infizieren können. Weiterhin ist es nur noch schwer möglich den entzündete Huf zu kühlen. Unterstützend kann eine Akkupunktur angewendet werden. Auch Brennnessel und Ginkgo kommen bei der alternativen Behandlung von Hufrehe zum Einsatz.

Gingko-BlattBrennnessel
Heilungsprozess schließt stetige Kontrollmaßnahmen an

Je nach Schwere der Entzündung sowie der auftretenden Symptome des Pferdes, kann der Heilungsprozess mehrere Wochen bis hin zu Monaten dauern. Um eine Nachhaltige Genesung des Pferdes zu gewährleisten, gilt es vorbeugende Maßnahmen zu berücksichtigen und eine ständige Nachkontrolle des Hufs durchzuführen. Außerdem ist eine tägliche Hufpflege von hoher Bedeutung um Hufrehe zu vermeiden.