Erfahrungsbericht Magnetfeld-System von Equimag

von equimag

Erfahrungsbericht mit dem Magnetfeld-System von Equimag

Seit dem Frühjahr dieses Jahres setzen wir das pulsierende Magnetfeldsystem für Pferde von der Fa. Equimag bei unseren Distanzpferden ein.
Das System besteht aus einer Decke, die so gearbeitet ist, das sie auf Pferden und Ponys unterschiedlichster Größe zum Einsatz kommen kann, und einer Gamasche, die zusätzlich durch Anbringung eines Zwischenstückes auch für den Hals des Pferdes genutzt werden kann. Hierzu kommt ein handliches Steuerungsgerät, das an einem Deckgurt befestigt wird.

Im Gegensatz zu anderen Systemen gibt es nur drei unterschiedliche Programme ( Basis, Vital und Relax) die in drei unterschiedlichen Intensitäten genutzt werden können ( halbe Intensität, volle Intensität und ansteigende Intensität) und dauern zwischen 12 und 20 Minuten. Diese Programme können außerdem in verschiedenen Reihenfolgen kombiniert werden. Dadurch ist die Benutzung extrem einfach und schnell zu erlernen. Zunächst setzen wir das System zuhause wahlweise vor dem Training zum Aufwärmen oder nach dem Training zum Entspannen ein. Dabei gewöhnten sich El Encantador, Andy Boy und Noble Dash sehr schnell an diese „Wellness-Behandlung“  und genossen sie sichtlich. Gerade nach einem anstrengenden Training waren die Pferde am nächsten Morgen deutlich entspannter und lockerer.

Das System lässt sich sehr gut auch außerhalb des Stalles einsetzten, da das gesamte System in einer Tragetasche Platz findet, die sich  überall verstauen lässt. Da das Steuergerät mit Akkubatterien betrieben wird, ist es unabhängig von einem Stromzugang und kann daher auch überall auf den Ritten sowie in Vetgates eingesetzt werden. Dabei können mit der Akkukapazität von ca 40 Betriebsstunden, was ca 100 Behandlungen entspricht, auch an einem „stromlosen“ Wochenende mehrere Pferde problemlos in den Genuss der Magnetfelddecke kommen.

Die Decke kam, nachdem die Pferde mit der Behandlung vertraut waren, auch auf den Ritten zum Einsatz. Gerade nach langen Transporten entspannten die Pferde unter der Decke sehr schnell. Am Abend vor dem Ritt und nach dem Ritt bekamen die Pferde die Magnetfelddecke auf, was Muskelschmerzen weitestgehend verhinderte. Gerade Rücken- ,Schulter-, und Hinterhandprobleme durch Verspannungen können mit der Magnetfelddecke ideal behandelt und schnell behoben werden.
Die Decke kam in diesem Jahr bei uns auf den CEI Ritten in Hagen, Göttingen , Nancy (FRAU) der DM in Kreuth, der WM in Aachen und dem Pre-Ride der EM 2007 in Portugal, sowie auf diversen nationalen Ritten zum Einsatz und hat uns voll überzeugt.  Gerade vor der WM in Aachen war sie bei uns ständig im Einsatz, um die Pferde so entspannt und locker wie möglich an den Start zu bringen.

Die Decke ist so konzipiert, dass das Pferd  angebunden mit der Decke allein stehen gelassen werden kann. Sie wird über Deckengurt und Beinschnüre zu fixiert, das ein Verrutschen kaum möglich ist. Die Zuleitungen zum Steuergerät lassen sich durch Klettbänder so fixieren, das die Pferde nicht versehentlich reintreten und sich verletzten können. So geht gerade auf einem stressigem Ritt keine Zeit dadurch verloren, das eine Person die gesamte Zeit neben dem Pferd stehen  muss.

Nicht zuletzt unsere kleine Mini-Australian-Shepardhündin Belisha hat von dem Magnetfeld-System profitiert. Als sie sich im Sommer mit 3 Monaten eine Fraktur in Form einer Absprengung eines Knochenteils in der rechten Vorderpfote zuzog, legten wir sie zweimal täglich auf den Gamaschen-applikator. Binnen kurzer Zeit suchte sie die Gamasche schon selbständig auf, um eine Behandlung zu bekommen. Nach nur 10 Tagen mit Gips und weiteren 10 Tage mit Tape konnten die Verbände entfernt werden, und unsere Hündin tollte wieder gesund und lahmfrei herum.

Da wir mittlerweile von diesem System überzeugt sind, wird es uns auch im nächsten Jahr auf allen Ritten begleiten. Bei Interesse an diesem System stellen wir es gern auch einmal auf einem Ritt zum Ausprobieren zur Verfügung. Sprecht uns einfach an!!! Ulrike Pottrick und das Wolfshof Endurance Team Mehr Infos zu den unterschiedlichen Systemen: www.equimag.de