Gold für deutsche Equipe auf OTTO-Reitboden

Exzellente Bedingungen“ für die Sportler bei der Voltigier-WM in Brno

ALTDORF / BRÜNN – Zum Sieg der deutschen Teams bei den Welt- und Europameisterschaften der Voltigierer im tschechischen Brno hat ein bayerisches Unternehmen seinen Beitrag geleistet: Die OTTO Sport- und Reitplatz GmbH aus Altdorf bei Nürnberg war verantwortlich für den Aufbau und die Pflege der Reitarenen und erhielt von zahlreichen Sportlern aus den teilnehmenden Nationen großes Lob für die hohe Qualität. Auf dem Messegelände von Brno hatten die   deutschen Spezialisten vor Turnierbeginn eine Fläche von insgesamt 7.000 Quadratmetern mit ihrem bewährten Mattensystem und knapp 1.000 Tonnen speziellem Reitsand ausgestattet.                                        Die deutsche Equipe vom VV Ingelsberg, die sich nach einem hochklassigen und spannenden Finale den Weltmeistertitel vor Österreich und den USA sicherte, zeigte sich begeistert von den Eigenschaften des Reitbodens, der seine Qualitäten schon bei diversen hochkarätigen Reitsportveranstaltungen rund um den Globus unter Beweis gestellt hat. „Die Bedingungen vor Ort sind exzellent“, betonte auch Dennis Peiler, Betreuer des deutschen Juniorenteams aus Hamm, das bei den gleichzeitig ausgetragenen Junioren-Europameisterschaften die Goldmedaille vor Österreich und der Slowakei erringen konnte. „Die Pferde haben eine gute Haftung auf dem Boden, trotzdem ist er elastisch genug, um einen sicheren Absprung und eine sichere Landung der Sportler zu ermöglichen.“ Das Geheimnis des OTTO-Reitbodensystems bleibt für den Zuschauer meist unsichtbar: Die speziell für derartige Großveranstaltungen entwickelten Turniermatten, die unter der Sandschicht verlegt werden, zeichnen sich besonders durch ihre Rutschfestigkeit und Elastizität aus und bieten damit Sicherheit für Pferd und Reiter. Für die richtige Pflege der Arenen, die vor allem Planierungsarbeiten und richtig dosierte Bewässerung der Plätze verlangt, waren während des Turniers vier OTTO-Mitarbeiter ständig im Einsatz.        Wolfgang Otto und Heidi Moosdorf von der OTTO-Geschäftsleitung zeigten sich hocherfreut über das Lob der Athleten: „Wir sind sehr stolz, dass Profis, die tagtäglich auf dem Reitplatz arbeiten, von der Qualität unseres Bodens überzeugt sind. Wir fühlen uns dahingehend in unserer Arbeit bestätigt und werden diesen Weg konsequent weiter gehen.“ Die nächste Herausforderung wartet bereits im Herbst, wenn sich Anfang November die Elite der Springreiter zum Weltcup im italienischen Verona trifft.