Hufpflege beim Pferd

Es sollte für jeden Pferdebesitzer selbstverständlich sein, die Hufe seines Pferdes einmal täglich auszukratzen. Regelmäßige Hufpflege ist ganz wichtige, da schlecht gepflegte Hufe bei Pferden zu Lahmheit und auch zu bleibenden Schäden führen können. Es macht Sinn, vor und nach jedem Reiten die Hufe ihres Pferdes zu reinigen. So sind sie auf der sicheren Seite, dass sich keine Fremdkörper im Huf befinden. Entfernen sie auch Mist und Einstreu aus den Hufen. Wird dies nicht entfernt, kann sich Huffäule bilden. Dies ist eine Infektion wodurch das Pferd starke Schmerzen erleidet. Weiterhin kann diese Infektion zu einer Sepsis werden – mit zum Teil lebensbedrohlichen Folgen für Ihr Pferd. Des Weiteren können die Hufe leicht brechen und das Hufeisen hat keinen Halt mehr.

Zur Hufpflege gehört es auch, bei beschlagenen Pferden täglich zu kontrollieren ob die Eisen noch fest sitzen. Ist dies nicht der Fall, kontaktieren Sie auf jeden Fall den Hufschmied. Fehlt ein Eisen ganz, sollten Sie Ihr Pferd in der Zeit auf keinen Fall springen lassen. Genauso ist in dieser Zeit ein weicher Stellplatz für Ihr Pferd von Vorteil.
Der Hufschmied entscheidet, wenn ein Eisen erneuert werden sollte. Er schaut auch, dass das nachgewachsene Horn abgeschnitten wird. In der Regel sollte der Hufschmied alle sechs bis 8 Wochen nach den Eisen schauen.
Bei Barhuf-Pferden reicht es aus, alle 4 - 6 Wochen zum Hufschmied zu gehen.
Auch bei Pferden die ohne Eisen laufen, müssen die Hufe täglich nachgeschaut werden. Hier muss der Huf mit einer Raspel geglättet werden. Sie tun Ihrem Pferd was guten, wenn Sie die Hufe regelmäßig einfetten, so sorgen Sie dafür, dass sie elastisch bleiben.