Kotwasser – Wenn die Verdauung beim Pferd verrücktspielt

Kotwasser ist für das Pferd und den Pferdebesitzer sehr unangenehm, außerdem ein Zeichen, dass etwas im Körper nicht stimmt. Bei manchen Pferden tritt es plötzlich und aus heiterem Himmel auf,  bei anderen hat man das Gefühl, sie wurden schon damit geboren, weil das Problem schon ewig besteht – Kotwasser. Eine Resorptionsstörung des Wassers im Verdauungstrakt.

Die Pferde äppeln meistens normal, vorher und / oder nachher läuft jedoch braunes Wasser aus dem After und an den Hinterbeinen hinunter.Manchmal hat der Kot auch eine eher breiige Konsistenz. Die Hinterbeine und der Schweif des Pferdes sind ständig verklebt und es stinkt. Die erste Maßnahme ist waschen, auf Dauer kann das Kotwasser nämlich die Haut reizen. 

Doch was ist die Ursache für das Kotwasser?

Leider gibt es kein Patentrezept gegen Kotwasser, es heißt nun Ursachenforschung zu betreiben und dabei die individuellen Haltungsbedingungen sowie die Gesamtverfassung des Pferdes zu betrachten. Denn der Darm ist der Sitz der Gesundheit und spielt eine zentrale Rolle in der Immunabwehr.

Treten Verdauungsstörungen auf, ist dieses ein Zeichen für körperliche Probleme oder auch für psychische Belastungen. Viele Faktoren müssen nun kritisch durchleuchtet werden, z.B. die Haltungsbedingung: Hat das Pferd evtl. ständig Stress, weil es in der Herde nicht integriert ist, oder weil es vielleicht zu viel im Stall steht? Wie ist die Fütterung? Wird Silage gefüttert, kann diese die Kotwasserproblematik fördern. Von welchen Wiesen kommt das Heu, wurde dort evtl. mit Kunstdünger oder Herbiziden gearbeitet? Kann das Pferd das Futter vernünftig fressen, sind die Zähne in Ordnung? Ist das tägliche Training vielleicht zu stressig für das Pferd?

Auch durch Stress in der Herde kann Kotwasser ausgelöst werden

Die Verdauung kann jedoch auch entgleisen, wenn ein starker Parasitenbefall vorliegt oder wenn die Darmflora z.B. durch Antibiotika oder Schimmelpilze (Mykotoxinbelastung im Futter) gestört ist. Der Organismus vieler Pferde ist übersäuert, weil ihnen zu viel kohlehydratreiches Futter / Kraftfutter gegeben wird, die Folge sind ungewollte Gärungen im Darm. 

Ursachen abstellen – Gleichgewicht herstellen

Wurden die Fütterungs-, Haltungs- und Trainingsbedingungen entsprechend optimiert, heißt es das Gleichgewicht im Pferdekörper wieder herzustellen. Unterstützen kann hier eine Entgiftungskur, durch welche Toxine, Schwermetalle und andere Giftstoffe gebunden werden, wodurch wiederum der Organismus des Pferdes entlastet wird. Die Ausscheidungsorgane wie Leber, Nieren, Haut und Darm regenerieren sich und können wieder ihren eigentlichen Aufgaben nachkommen, nämlich den Körper optimal mit Nährstoffen zu versorgen. 

Hier erfahren Sie mehr: www.kristallkraft-pferdefutter.de

Mit der Entgiftungskur Kristallkraft No1 wird das Gleichgewicht im Pferdekörper wieder hergestellt