szmtag

LVM Dressurchampionat - Isabell Werth gewinnt in Münster

Beim K+K Cup in der Halle Münsterland ist die Dressur ein großes Thema. Zum insgesamt 24. Mal konnte dank des Engagements der LVM Sport pur im Dressurviereck gezeigt werden und seit einigen Jahren setzt das Unternehmen mit dem LVM Dressurchampionat und dem LVM Youngster
Championat für die Nachwuchspferde nachhaltige Akzente für den Leistungssport reiten. Isabell Werth zeigte sich erneut als „treue Kundin“ des nationalen Turniers in Münster und gewann nach dem Grand Prix auch den Grand Prix Special im Preis der LVM Versicherungen. Mit 73,85 Prozent gewann die Rheinbergerin mit ihrem zehn Jahre alten Hannoveraner Don Johnson. "Wir haben viel an der Feinabstimmung gearbeitet“, berichtete die glückliche Siegerin. Der Don Frederico-Sohn ist als Temperamentsbolzen bekannt. „Don Johnson kann einem schon mal Überraschungen bescheren, aber seine Dynamik und sein Temperament machen ja eben auch seine Qualität aus – da liegen Glanzpunkte und Problemchen auch mal dicht nebeneinander“. Isabell Werth bei der Siegerehrung
Ein Balanceakt, den auch der zweitplatzierte Wolfram Wittig aus Rahden gut kennt mit dem zehnjährigen Bertoli W, ein Hengst aus eigener Zucht. „Er hat im vergangenen Jahr deutlich humoriger agiert“, findet Wittig, der gelegentliche Temperamentsausbrüche seiner Pferde nicht übel nimmt. „Er steht auch im Deckeinsatz und das ist für die Hengste tatsächlich auch nicht immer ganz leicht“, so Wittig über seinen Sportpartner.

Dritter wurde der Schwede Patrik Kittel mit Don´t forget und 71,19 Punkten. „Ich habe Don`t forget eigentlich vom Besitzer bekommen, weil er verkauft werden soll und habe dann gefragt ob ich ihn hier in Münster reiten kann. Das hat so viel Spaß gemacht, der kann so gut gehen.“ Der Schwede ließ nur wenige Stunden später mit Silvano den Sieg in der Grand Prix Kür der LVM folgen. Dort teilten sich der Mannschafts-Silbermedaillengewinner der EM, Christoph Koschel aus Hagen a.T.W., und die frisch gebackene Reitmeisterin Ingrid Klimke aus Münster den zweiten Rang.