Durchfall bei Pferden

Durchfall bei Pferden

Pferde haben einen sehr empfindlichen Verdauungsapparat. Sie besitzen einen ca. 19 bis 30 Meter langen Dünndarm, der sich leicht verknoten kann. Außerdem sind Pferde nicht in der Lage, sich zu übergeben. Das liegt daran, dass zwischen ihrem Magen und der Speiseröhre ein sehr kräftiger Schließmuskel sitzt, der verhindert, dass der Speisebrei den Rückwärtsgang einschlägt. Darum sind Durchfallerkrankungen beim Pferd ernst zu nehmen.

Durchfall entsteht, wenn der Wasserhaushalt im Darm aus dem Gleichgewicht gerät. Der Kot verdünnt und riecht sauer bis faulig. Diese Erkrankung kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden:

  • Stress
  • Plötzliche Unterkühlung
  • Fütterungsfehler, z.B. verdorbenes Futter, schimmeligen Heu
  • Fremdkörper, z.B. Sand
  • Zu schnelle Futterumstellung
  • Infektionen
  • Gifte, z.B. Holzschutzmittel an Boxenwänden
  • Starker Befall mit Würmern oder anderen Parasiten

Schlechtes Futter oder zu große Mengen an kohlenhydratreichem Kraftfutter lösen am häufigsten Durchfall aus. Im Frühjahr sollte man die Pferde erst langsam an das frische Gras auf den Koppeln gewöhnen. Im Herbst ist es wichtig, die Heu- oder Silageration erst allmählich erhöhen.

Das Gespräch mit dem Tierarzt gibt Aufschluss

Wenn das Pferd Fieber hat, muss sofort der Tierarzt gerufen werden. Unter Umständen ist der Durchfall nur ein Symptom für eine ernsthafte Infektion. Wenn der Durchfall länger als drei Tage dauert, verliert das Pferd zu viel Flüssigkeit und beginnt auszutrocknen. Diese Phase kann lebensbedrohlich sein. Normalerweise reicht es aber aus, dem Pferd eine strikte Diät zu verordnen. Keine Möhren, Gras oder Äpfel füttern. Statt dessen bekommt der kranke Vierbeiner gutes Heu und reichlich frisches Wasser. Wichtig ist auch, die Darmflora zu unterstützen. Hier haben sich Hausmittel bewährt. Viele Tierärzte empfehlen, dem Futter jeden Tag einen Becher Joghurt unterzumischen. Tee aus Kamille oder Fenchel, der ebenfalls über das Futter gegossen wird, beschleunigt die Heilung. Leinsamen helfen, die Darmtätigkeit zu aktivieren. Meistens muss Leinsamen vorher aufgekocht werden, aber es gibt auch Produkte, bei denen dies nicht erforderlich ist.

Optimal für die Verdauung ist ständiger Zugang zu Heu

Damit Durchfall erst gar nicht entsteht, sollte auf eine ausgewogene und artgerechte Fütterung geachtet werden. Das Pferd ist ein Steppentier und sein Magen darauf eingestellt, den ganzen Tag faserreiche Nahrung zu verdauen. Daher ist es auch wichtig, Heu einige Zeit vor dem Kraftfutter zu füttern, um die Speichelproduktion anzuregen. Ideal ist es, wenn die Vierbeiner jeder Zeit Zugang zu Heu und Stroh zum Knabbern haben. Jedes Pferd sollte zudem regelmäßig entwurmt werden.

thumbnail
hover

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden

Das richtige Outfit beginnt mit der richtigen Frisur! Egal ob für Date, Feier oder Alltag: Haarstylings sollten einfach zu machen sein.

thumbnail
hover

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu Anzeigen, Werbeplatzierungen und dem Stöbern auf pferde.de? Wir beantworten Ihre Fragen gerne:

thumbnail
hover

Reiterferien erfolgreich präsentieren

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art: als Anfänger die ersten Erfahrungen im Sattel sammeln, gemeinsame Ausritte in der Gruppe und natürlich der Spaß am Pferd locken jedes Jahr viele Urlauber in

thumbnail
hover

Sommerzeit ist Ferienzeit!

Was liegt für viele Reiter da näher, als einen Urlaub auf dem Pferderücken zu buchen? Denn auch in der schönsten Zeit des Jahres wollen Reiter doch nicht auf ihr heißgeliebtes Hobby verzichten!Es

thumbnail
hover

Die richtigen Reiterferien finden

Reiturlaub – ein Traum vieler Pferdebegeisterter.

thumbnail
hover

Das Stockmaß für Verkaufspferde ermitteln

Sie meinen, die genaue Angabe der Pferdegröße spielt bei einer ansprechenden Verkaufsanzeige keine große Rolle? Falsch gedacht! Auch wenn sich die meisten Freizeitreiter ihr Traumpferd vor allem n

thumbnail
hover

Reiterspiele im Freizeitreiterbereich

Neben den Mounted Games gibt es beim Freizeitreiten unterschiedliche Reiterspiele, in denen vor allem die Kommunikation und das Vertrauen zwischen Reiter und Pferd im Vordergrund steht.

thumbnail
hover

Spaß mit dem Pferd - Reiterspiele

Ob Mounted Games, Horse Ball oder Orientierungsritt – Reiterspiele machen nicht nur Spaß, sondern sind auch eine vielseitige Möglichkeit sich mit dem Pferd zu beschäftigen.

thumbnail
hover

Tricks für ein erfolgreiches Verladetraining

Ob Reitkurs, Turnier oder Klinik - es gibt heute kaum ein Pferd, das nicht regelmäßig transportiert wird.

thumbnail
hover

Rund um die Reithalle

Eine Reithalle gehört heute zu fast jeder Reitanlage.

thumbnail
hover

Der Trabrennsport und seine Entwicklung

Der Trabrennsport ist ein spektakuläres Ereignis und gehört zu den beliebtesten Pferderennen der Welt.

thumbnail
hover

Der Senner – eine wichtige Kulturrasse

Kaum eine andere Pferderasse prägte die Landschaft und die Geschichte seiner Heimat so wie der Senner.

thumbnail
hover

Harmonisch über den Sprung: die Hunterklasse

Einmal mit dem eigenen Pferd an einem Turnier teilnehmen zu können ist für viele Amateurreiter eine traumhafte Vorstellung.

thumbnail
hover

Wie erkennt man eine gute Zuchtstute?

Wer einmal mit der eigenen Stute züchten möchte, muss einiges beachten.

  • Autor: Manuel Müller
thumbnail
hover

Abfohlbox bzw. den passenden Abfohlstall finden

Für eine stressfreie Geburt und den bestmöglichen Start ins Leben benötigen Stute und Fohlen vor allem viel Platz, Licht und eine fachgerechte Betreuung.