Pferde: Headshaking

Was nervt diese Vierbeiner?

Es gibt Pferde, die eigentlich nicht zu reiten sind. Gerade im Frühling und in der Sommerzeit schlagen diese Vierbeiner bei der Arbeit ständig mit dem Kopf. Eine stetige Anlehnung an das Gebiss ist nicht möglich. Viele Reiter sind schier verzweifelt. Dieses Phänomen wird als „Headshaking“ (Kopfschütteln) bezeichnet. Die Symptome sind sehr auffällig: Die betroffenen Pferde schlagen plötzlich mit dem Kopf, niesen, schnauben und reiben sich auch sehr oft mit der Nase an den Beinen. Diese Symptome treten vor allem im Frühjahr und in den Sommermonaten auf. Besonders schlimm wird es bei starker Sonnenstrahlung, Pollenflug und vielen Insekten in der Luft. Auch Arbeit und Stress führt bei diesen Pferden dazu, besonders stark mit dem Kopf zu schlagen.


3 tolle Videos zum Thema Headshaking

"Headshaking, ein Begriff aus dem englischen und wörtlich mit "Kopfschütteln" zu übersetzen"  ! Bitte auf das Bild klicken. Sie sehen dann 3 informative Videos zum Thema Headshaking Tierärzte können in diesen Fällen ebenfalls nur mit dem Kopf schütteln. Bei den betroffenen Pferden lässt sich nur selten ein organisches Leiden diagnostizieren. Aber irgendetwas muss diese Pferde doch unheimlich nerven? Tatsächlich haben Forscher der Universität Davis in Kaliforniern eine wohl zutreffende Ursache für das „Headshaking“ gefunden. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass eine durch Licht bedingte Reizung der Nase das Kopfschütteln verursacht. Ein solches Phänomen ist auch in der Humanmedizin bekannt. Vermutlich empfinden die betroffenen Vierbeiner einen starken Juckreiz in der Nase, den die durch das Schlagen und Schütteln mit dem Kopf loswerden wollen. Ursache für den Juckreiz ist wohl eine falsche Impulse des Trigeminus-Nerven. Dieser Nerv übermittelt normalerweise Empfindungen im Bereich des Kopfes direkt in das Gehirn und wird daher auch Hirnnerv genannt. Was andere Pferde überhaupt nicht wahrnehmen, löst bei den „Headshakern“ offensichtlich Juckreiz aus. Über die Gründe dieser falschen Nervenreaktionen wird viel spekuliert. Einiges scheint darauf hinzudeuten, dass Herpesinfektionen zu einem solchen Verhalten führen können. Behandlung von Headshaking Etwa drei viertel der betroffenen Pferde kann durch verschiedenen Methoden geholfen werden. Zunächst kann der Tierarzt versuchen, die Symptome mit dem Medikament „Cyproheptadin“ zu behandeln. In einer Studie der Klinik für Wiederkäuer- und Pferdemedizin der Universität Zürich wurde die Wirksamkeit dieses Medikaments bestätigt. Die Wissenschaftler untersuchten zweiundzwanzig Pferde, die unter durch das Licht verursachtem Headshaking litten. Am deutlichsten zeigte sich das Headshaking während des Reitens bei direkter Sonneneinstrahlung. Im Gegensatz dazu war während des Reitens in der Halle nur geringe Symptome feststellbar. Alle zweiundzwanzig Pferde wurden zweimal täglich mit Cyproheptadin behandelt. Fast aller Pferde zeigten geringere Beschwerden. Nebenwirkungen traten allerdings in Form von Apathie, Kolik und Inappetenz auf (Quelle: Praktischer Tierarzt 83). Eine weitere Möglichkeit ist, die betroffenen Pferde nicht der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen. Vierbeiner mit sehr starken Beschwerden sollten bei Sonnenschein lieber im Stall bleiben. Gute Erfolge erzielen Pferdebesitzer auch mit Augenmasken und speziellen Abdeckungen für die Nüstern, die die Lichteinstrahlung stark reduzieren. (wem)

Lesen Sie auch: Bachblütentherapie bei Pferden,
thumbnail
hover

10 Looks, die von Pferden inspiriert wurden

Das richtige Outfit beginnt mit der richtigen Frisur! Egal ob für Date, Feier oder Alltag: Haarstylings sollten einfach zu machen sein.

thumbnail
hover

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu Anzeigen, Werbeplatzierungen und dem Stöbern auf pferde.de? Wir beantworten Ihre Fragen gerne:

thumbnail
hover

Reiterferien erfolgreich präsentieren

Es ist ein Erlebnis der besonderen Art: als Anfänger die ersten Erfahrungen im Sattel sammeln, gemeinsame Ausritte in der Gruppe und natürlich der Spaß am Pferd locken jedes Jahr viele Urlauber in

thumbnail
hover

Sommerzeit ist Ferienzeit!

Was liegt für viele Reiter da näher, als einen Urlaub auf dem Pferderücken zu buchen? Denn auch in der schönsten Zeit des Jahres wollen Reiter doch nicht auf ihr heißgeliebtes Hobby verzichten!Es

thumbnail
hover

Die richtigen Reiterferien finden

Reiturlaub – ein Traum vieler Pferdebegeisterter.

thumbnail
hover

Das Stockmaß für Verkaufspferde ermitteln

Sie meinen, die genaue Angabe der Pferdegröße spielt bei einer ansprechenden Verkaufsanzeige keine große Rolle? Falsch gedacht! Auch wenn sich die meisten Freizeitreiter ihr Traumpferd vor allem n

thumbnail
hover

Reiterspiele im Freizeitreiterbereich

Neben den Mounted Games gibt es beim Freizeitreiten unterschiedliche Reiterspiele, in denen vor allem die Kommunikation und das Vertrauen zwischen Reiter und Pferd im Vordergrund steht.

thumbnail
hover

Spaß mit dem Pferd - Reiterspiele

Ob Mounted Games, Horse Ball oder Orientierungsritt – Reiterspiele machen nicht nur Spaß, sondern sind auch eine vielseitige Möglichkeit sich mit dem Pferd zu beschäftigen.

thumbnail
hover

Tricks für ein erfolgreiches Verladetraining

Ob Reitkurs, Turnier oder Klinik - es gibt heute kaum ein Pferd, das nicht regelmäßig transportiert wird.

thumbnail
hover

Rund um die Reithalle

Eine Reithalle gehört heute zu fast jeder Reitanlage.

thumbnail
hover

Der Trabrennsport und seine Entwicklung

Der Trabrennsport ist ein spektakuläres Ereignis und gehört zu den beliebtesten Pferderennen der Welt.

thumbnail
hover

Der Senner – eine wichtige Kulturrasse

Kaum eine andere Pferderasse prägte die Landschaft und die Geschichte seiner Heimat so wie der Senner.

thumbnail
hover

Harmonisch über den Sprung: die Hunterklasse

Einmal mit dem eigenen Pferd an einem Turnier teilnehmen zu können ist für viele Amateurreiter eine traumhafte Vorstellung.

thumbnail
hover

Wie erkennt man eine gute Zuchtstute?

Wer einmal mit der eigenen Stute züchten möchte, muss einiges beachten.

  • Autor: Manuel Müller
thumbnail
hover

Abfohlbox bzw. den passenden Abfohlstall finden

Für eine stressfreie Geburt und den bestmöglichen Start ins Leben benötigen Stute und Fohlen vor allem viel Platz, Licht und eine fachgerechte Betreuung.