Reiten, Trails und Pferde mit bunten Wagen

Seit fast hundert Jahren verbringen Irland-Besucher ihre Ferien im Sattel
Was ist das Thema Nr. 1 in irischen Pubs? Falsch! Wenn es wirklich interessant wird, unterhalten sich Iren höchstwahrscheinlich über Pferde. Zugegeben: meist geht es darum, wie die Chancen eines mehr oder minder edlen Rosses am Wettschalter sind. Aber Hintergrund dieser Zocker-Dialoge ist doch stets ein tiefes Verständnis von Pferden und ihrer Seele.
Kein Wunder, dass dieses grüne Land schon seit fast hundert Jahren Reiturlauber vor allem aus Großbritannien anzieht. Es gibt eine ganze Reihe von Gestüten, die auf eine lange gastliche Tradition zurückblicken. Andere Reitzentren sind erst in den letzten zwei Jahrzehnten entstanden, als sich auf dem europäischen Festland herumsprach, wie geeignet die Insel für Ferien im Sattel ist und die Nachfrage stieg. Wanderreiten
Drei Tage Reiten und dabei nur eine handvoll Straßen überqueren – das ist eine Wunschvorstellung der Wanderreiterer. „Hier werden solche Wünsche war“, sagte Barbara, eine passionierte Pferdefreundin aus Hessen. Seit Jahren kommt sie regelmäßig nach Irland, um bis zu eine Woche lang über das Land zu reiten. Sie kennt eine Reihe von Reiterhöfen und attestiert ihnen eine durchweg hohe Qualität. „Die meisten Pferde und Ponies sind sehr gepflegt, und die Guides kennen attraktive Trails, auf denen es viel zu sehen gibt.“ Geländereiten
„Wer in solch einer schönen Umgebung ist, will nicht nur in der Halle reiten“, erklärt Joseph und Ina nickt zustimmend. Das Paar aus Zürich hat das Reiten erst von einigen Jahren kennen gelernt, „bei einer Übernachtung in einem Farmhaus, das ein paar Pferde im Stall hatte.“ Weil es ihnen Spaß machte, lernten sie das Reiten. Nun drängt es sie hinaus auf die Trails: „Wir haben extra einen Reiterhof mit Geländeritten ausgesucht.“ Der erste Test ist zufrieden stellend verlaufen, nun soll es bald hinausgehen ins freie Feld. Sprachunterricht
„A horse! A horse! My Kingdom for a horse!” – das Shakespeare-Zitat wäre doch ein gutes Exempel für den Sprachunterricht, den einige Reiterhöfe vornehmlich für ihr jugendliches Publikum anbieten. Die Kombination ist bestechend: büffeln und reiten. Es ist schließlich auch lohnend, sich Vokabeln und Grammatik einzuprägen. Schließlich verstehen die Pferde in Irland nur Englisch, bestenfalls auch Gälisch. Aber ein Satz wie „Ein Pferd! Ein Pferd! Mein Königreich für ein Pferd!“ würde wohl unerhört verhallen. Pferde statt Familie
Kinder mögen Pferde, insbesondere, wenn sie wie die Connemara Ponies nicht so hoch gewachsen sind. Aber nicht alle Eltern teilen diese jugendliche Begeisterung für die schmucken Reittiere und wollen ihre Ferien zwischen Reithalle und Führring verbringen. Deshalb offerieren viele Reiterhöfe auch Reiterferien für unbegleitete Kinder. Selbstverständlich gibt es für die Junioren eine spezielle Betreuung und Aufsicht. Zigeunerwagen
Die ungewöhnlichste Art, mit Pferden Ferien zu machen, sind gewiss die bunten Zigeunerwagen (horse-drawn caravans), die mit einer Pferdestärke über wenig befahrene Seitenstraßen zuckeln und bei dieser Gemächlichkeit der Fortbewegung für einen total entspannten Urlaub sorgen. Die farbenfrohen „Tonnen“ bieten Platz für vier bis fünf Personen, wenn allerdings alle Erwachsene sind, kann es eng werden. Eine Kochnische sorgt dafür, dass man an Bord nicht nur schlummern, sondern auch schlemmen kann. Erfahrungen im Kutschieren oder anderer Pferde-Fähigkeiten bedarf es nicht, aber sicherlich Zuneigung zu den Vierbeinern, um für eine oder mehr Wochen durch das Land zu zigeunern.
Selbstverständlich gibt es vor dem Start eine gründliche Einweisung für den Umgang mit Gefährt und Tier. Die Routen sind vorgegeben, damit man nach der Tagesetappe das Pferd und auch die Reisegesellschaft versorgen kann.
Insgesamt gibt es fünf Zigeunerwagen-Anbieter in den Grafschaften Wicklow, Laois, Galway, Mayo und Kerry. In den Grünen Ferienseiten der Irland Information findet man Reiseveranstalter, die Reit- und Zigeunerwagenurlaub anbieten. Die Broschüre Reiturlaub (Equestrian Holidays Ireland), ebenfalls erhältlich bei der Irland Information, listet die Reiterhöfe des Landes auf. Tabellarisch sind Angaben über die Anzahl der vorhandenen Pferde, die Reitprogramme, Flughafentransfers und möglichen Englischunterricht aufgeführt. Auf der Internetseite von Equestrian Holidays Ireland erhält man alle Informationen auch auf Deutsch. Es gibt ein altes Sprichwort nachdem „keine Bande so eng sind wie die zwischen einem Menschen und seinem Pferd” – und nirgendwo schätzt man diese Bande mehr als auf jener Insel weit vor der Westküste Europas, wo dem Pferd die größte Hochachtung gilt: Willkommen in Irland, dem Land der Pferde.
Pferde haben in Literatur und Folklore dieser keltischen Insel immer eine wichtige Rolle gespielt. Von der Legende vom großen Krieger Oisín, der auf einem wunderschönen weißen Ross in die Wellen reitet, um zu seiner wahren Liebe Niamh in Tír na nÓg, dem „Land der Ewigen Jugend“, zu gelangen , bis hin zur Geschichte des großen Cúchulainn und seiner mächtigen Streitwagenpferde Grey Macha und Black Seanglan, spannt sich ein magischer Bogen. Viele alte Geschichten stellen das Pferd als einen spirituellen Beschützer vor den Mächten des Bösen dar, und die enge Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist ein immer wiederkehrendes Thema.
Hätten Sie gerne eine Atempause vom Alltagsstress oder träumen Sie davon, einen verlassenen Sandstrand entlang zu reiten, wo der Geruch des Meeres ihre Sinne anregt. Schalten Sie einen Gang zurück und erfahren Sie wieder, wie man lacht, singt und das Leben feiert. Erinnern Sie sich daran, dass es selbst in unserer schnelllebigen Zeit noch einen Ort gibt, an dem all das möglich ist… Irland und seine Pferde warten auf Sie…

Für alle, die irische Pferde aus nächster Nähe erleben möchten, gibt es zahlreiche Angebote irischer Reitferienanbieter. Ob es nun der nachmittägliche Ausritt, die intensive Reitschule oder ein Trekkingritt ist, der Sie durch die atemberaubendste Landschaft führt, die Sie je erlebt haben – die Wahl liegt bei Ihnen. Anfänger können auf qualifizierte Reitlehrer vertrauen, die ihnen helfen, rasch Gleichgewicht und Zuversicht auf einem Pferd zu finden, das speziell für sie ausgesucht wurde – je nach Gewicht, Größe, Mut und Fitness des Reiters. Anfänger brauchen keine Angst zu haben, denn es gibt Reitpferde, die besonders ruhig sicher, und für die ersten Reiterfahrungen extra geschult sind.
Allgemeine Informationen zu Irland finden Sie hier:
entdeckeirland.de  Hier können Sie aktuelle Broschüren über Reiturlaub in Irland bestellen:
Broschürenbestellformular

Melden Sie sich beim Newsletter der Irland Information an und Sie erhalten monatlich interessante Reiseangebote und viele Tipps für Ihren Urlaub:
Newsletteranmeldung