Töltender Traber

 
Töltender Traber

Herkunft Deutschland
Stockmaß von 148 bis 165 cm
Charakter Nervenstark, ausdauernd, rittig
Verwendung Ein vielseitig verwendbares Pferd zum Reiten und Fahren mit besonderer Eignung für den Distanz- und Wanderreiter. Besonderheiten Neben den drei Grundgangarten bietet er die Anlage zum Tölt als die vierte Gangart an Beschreibung Traber sind eine ausschließlich auf Leistung gezogene Rasse, deshalb ist ihr Erscheinungsbild unterschiedlich. lm allgemeinen gleicht ihr Exterieur aber dem des im Vollbluttyp stehenden deutschen Trabers, dessen Zuchtziel in der Zuchtbuchordnung heißt: korrektes Exterieur, das die Verwendung in der Landespferdezucht erlaubt. Alle Grundfarben.
Töltende Traber stammen aus der in Reinzucht betriebenen Leistungszucht des Trabers für den Rennsport. Die Zuchtbasis dazu wurde durch die drei bekannten und bedeutendsten Traberrassen der Welt gelegt: den Amerikanischen Traber (Standardbred), den Russischen Traber (Metis-Traber) und der Französischen Traber. Wie in der Vollblutzucht gibt es auch in der Traberzucht Pferde, die auf der Rennbahn zu langsam für vordere Plätze sind oder zu oft in Tölt oder Galopp fallen und deshalb nicht "ins Geld laufen". Aber auch gesunde, ältere Traber lassen sich nach erfolgreicher Rennlaufbahn umschulen. Ziel der Interessengemeinschaft Töltende Traber ist es, Traber nach Ende ihrer Rennlaufbahn auf diese Weise weiterzunutzen, Interessenten zu beraten und Töltende Traber mit dem Schwerpunkt Tölt zu züchten. 1995 wurde als erster töltender Traberhengst First Steil v. Diamond Way gekört und für alle töltenden Rassen zugelassen. Die Töltenden Traber werden durch das Rheinische Pferdestammbuch in Bonn züchterisch betreut und dort auch registriert.