Abreiten

Abreiten

Das Abreiten soll Verspannungen beim Pferd lösen und es zur Arbeit aufmuntern. Das ist zu Beginn einer Reitstunde ebenso notwendig wie vor einer Prüfung. Stallsteife Pferde mit starkem Bewegungsdrang sollten vor dem Reiten an die -> Longe genommen werden. Wie lange ein Pferd abgeritten bzw. ablongiert werden muß, hängt vom Grad der Verspannung und von der Gesamtverfassung ab.
Ein nervöses Pferd wird sich weniger schnell freimachen lassen als ein ruhiges. Im allgemeinen dauert es 5 bis 10 Minuten, bis das Abreiten beendet werden kann.
Das Signal dafür gibt das Pferd selbst: Es geht gleichmässiger und schwingt im Rücken.
Eine Strecke abreiten heisst, sie zu Pferd zu erkunden, bevor der eigentliche Ritt losgeht, Teilnehmer an Gelände-, Spring- und Hindernisfahr-Prüfungen dürfen den -> Parcours oder die Geländestrecke vor Beginn des Wettbewerbs nur zur Fuss besichtigen, und das auch erst, wenn die Besichtigung von den Richtern erlaubt wird.
Abreiten bzw. Abfahren ist nicht gestattet, damit sich kein Teilnehmer einen unzulässigen Vorteil verschaffen kann, weil er die Schwierigkeiten bereits kenengelernt hat.
Dieses Verbot soll aber auch zur Schonung der Pferde beitragen.
Nach der LPO führt unerlaubtes Abfahren mit dem Gespann zum Ausschluss, selbst wenn sich der Sünder nur auf einer Teilstrecke zu Pferd umgesehen hat.