Aegidienberger

 
Aegidienberger

Herkunft Deutschland (Gestüt Aegidienberg, Bad Honnef)
Stockmaß 121 - 155 cm
Charakter Jüngste Gangpferderasse; Kreuzung aus Islandpferd und Paso Peruano, Zuchtziel sind mittelgroße, elegante Pferde mit genetisch fixiertem Tölt
Besonderheiten Gangarten: Schritt, Trab, Tölt, Galopp Verwendung Wanderreiten, Gangpferdeturniere Gangmechanik fließend, Naturtölt Beschreibung Mittelgroßes, kompaktes Gangpferd, ideales Freizeitpferd. Hübscher Kopf mit Ponymerkmalen und freundlichem Ausdruck, getragen von einem kurzen, geraden und kräftigen Hals. Wenig Rist, tragfähiger Rücken, stabile Nierenpartie. Kräftige, häufig etwas steile Schulter und leicht abfallende, muskulöse Kruppe. Trockenes, hartes Fundament mit wenig Behang; korrekte Stellung und gute Hufe. Hohe Aktion, manchmal bügelnd, fleißig, trittsicher und schnell. Naturtölter mit Anlage zum Paß, geringes Springvermögen. Dunkle Farben mit wenigen Abzeichen sind vorherrschend, tippiges Langhaar. Ende der 70er Jahre begann auf dem elterlichen Gestüt Aegidienberg der Züchter Walter Feldmann jr. mit der Zucht eines mittelgroßen Natrutölters, der die Vorzüge des Isländers mit größerem Stockmaß und ansprechenderem Exterieur verbinden sollte. Nach einigen Versuchen entstand auf der Basis der Rassen Isländer und Paso Peruano nach dem bewährten Kreuzungsrezept 5/8 zu 3/8 eine relativ homogene Population, die Aegidienberger genannt wurde. Die Pferde weisen die Intelligenz und Härte des Isländers auf, gepaart mit der Eleganz und hohen Rittigkeit des Paso. Der Paso Peruano wurde gewählt, weil er robuster ist und Hitze und Kälte besser erträgt als sein Vetter, der Paso Fino. Die Aegidienberger sind als Freizeitpferde auch für größere Personen geeignet und haben hervorragende, natürliche Töltanlagen, manchmal auch für Paß.