Altwürttemberger

 
Altwürttemberger

Herkunft Deutschland, vor allem Baden-Württemberg
Stockmaß 155 bis 165 cm
Charakter Ruhiges Temperament, leichtfuttrig, ausdauernd, raumgreifende Gänge mit viel Schub.
Besonderheiten Ursprünglich ein leistungsstarkes Warmblutpferd im Wirtschaftstyp für Landwirtschaft und Heer Verwendung zuverlässiges Reit- und Fahrpferd Beschreibung Ein gefälliges, mittelschweres, rumpfiges Pferd. Der Kopf mittelgroß, trocken, mit aufmerksamen, freundlichen Augen, kräftiger, gut gewölbter Hals. Gut markierter Widerrist, lange schräge Schulter, mittellanger, kräftiger Rücken mit guter Hinterhand. Gutes Fundament mit harten Hufen. Alle Grundfarben.

Sie ist eng verknüpft mit der Pferdepassion des württembergischen Fürstenhauses und den Hofgestüten Marbach und Weil, aber auch mit den geographischen und agrarischen Bedingungen, die einer bäuerlichen Pferdezucht abträglich waren. Auch fehlte es an einem verbindlichen Zuchtziel. Dieser Zustand wurde erst durch den Landoberstallmeister von Hofacker beendet, der einen geeigneten Warmblüter im Anglo - Normänner Cob - Typ aufstellte. Von 1872 bis 1888 wurden insgesamt 30 Hengste aus der Normandie in die Landespferdezucht eingebracht und damit dem Württemberger Pferd sein Typ gegeben. Um 1900 durchgeführte Kreuzungsversuche mit Englischem Vollblut, Holsteiner- und Oldenburger-Hengsten wurden nach wenigen Jahren aufgegeben und ein bodenständiges, starkes, schönes Pferd geschaffen. Doch ein Pferd dieses Typs entsprach nach 1950 nicht mehr den Bedürfnissen, der Württemberger wurde zum Sportpferd umgezüchtet. Der Altwürttemberger war vom Aussterben bedroht, als 1988 in Marbach ein Verein zu seiner Erhaltung gegründet wurde.