Arravani

 
Arravani

Herkunft Das Zuhause des Arravani ist das Flusstal des Pinios im Peloponnes/Griechenland und die dort angrenzenden Hügelgebiete.
Stockmaß 125 - 140 cm
Charakter  -
Exterieur Der Arravani ist ein nützliches, hartes Pony von rund 125 bis 140 cm Stockmaß, bei einem nicht besonders ansprechenden Exterieur. Der etwas gewöhnliche Kopf, der manchmal orientalischen Einfluss verrät, wird von einem sehr kräftigen Hals getragen. Der Rumpf ist ausreichend breit und tief, mit einem flachen Widerrist und einem tragfähigen Rücken. Die mächtige Kruppe ist abfallend und schmal. Das trockene, feine Fundament und die Hufe sind von einer unverwüstlichen Härte. Stellungsfehler sind relativ häufig. Rassetypisch ist ein schlecht eingeschientes Sprunggelenk und eine daraus resultierende Kuhhessigkeit.
Leistung Die Bewegungen sind eifrig, dabei wenig raumgreifend, wenn auch Ausdauer und Trittsicherheit wie bei allen Bergrassen durchwegs hervorragend sind. Der Rasse wird ein überraschendes Springvermögen nahegelegt, das sich besonders in den Kreuzungsprodukten mit Vollblütern zeigt, die beliebte Reittiere darstellen. Daneben wird gerne mit Eselstuten zur Produktion von Mauleseln gekreuzt. Viele der in der Landwirtschaft tätigen Ponys werden im Tölt ausgebildet, der arravani heißt und ein sehr bequemes Reitgefühl vermittelt. Zuchtgeschichte Wann man mit der Zucht der Arravanis begann, ist ungewiss. Es wird jedoch spekuliert, dass man zur Zeit der Osmanischen Herrschaft ehemals eigene Zuchten mit verschiedenen arabischen Pferderassen kreuzte. Für den Arravani werden keine Zuchtbücher geführt, sondern nur vereinsinterne Abstammungsnachweise. Da Arravanis in Griechenland reine Gebrauchsponys sind, wurde auf das Exterieur nicht sonderlich geachtet.