Attraktive Preisgelder auf der Q11 in Aachen

Attraktive Preisgelder auf der Q11 in Aachen

Q11 foto

10.000 Euro für den Sieger der Pleasure Futurity

Reining-Nachwuchs und junge Pleasure-Pferde haben die Chance, sich in der DQHA Futurity 10.000 Euro aus dem Preisgeldtopf der Q11 vom 30.09. bis 09.10. in Aachen zu sichern. Bei der DQHA Futurity steht die Nachzucht auf dem Prüfstand. American Quarter Horses mit erstklassiger Abstammung präsentieren sich hier erstmals auf großer Bühne. Hier wird sich zeigen, ob sich die Hoffnungen  erfüllen, die Züchter, Trainer und Pferdebesitzer in ihre Fohlen und Jungpferde setzen. Wer es hier zum Champion oder Reserve Champion schafft, legt den Grundstein für eine große Karriere im Westernreiten, denn der Titel Futurity-Sieger hat Zugkraft und bringt beste Vermarktungschancen für Westernpferde mit sich.

Pleasure – ein „Vergnügen“ für Pferd, Reiter und Zuschauer

Bei dieser Gruppenprüfung sind alle Westernreiter gleichzeitig in der Arena, um von den Richtern beurteilt zu werden. Gezeigt werden die Grundgangarten Walk (= Schritt), Jog (= Trab) und Lope (= Galopp). Ein gutes Western Pleasure-Pferd ist durchlässig, leicht versammelt mit natürlicher Haltung des Kopfes, hat angenehm zu sitzende Gänge, bewegt sich elegant, geht ruhig und gehorsam in allen drei Grundgangarten und reagiert auf feinste Hilfen willig und sofort. Pferde mit flachen Bewegungen und ruhigem Charakter entsprechen dem Ideal. Alles soll mühelos und als Vergnügen (= Pleasure) erscheinen, was von allen Beteiligten höchste Konzentration erfordert. Wichtig ist besonders auch die Weichheit der Übergänge (Transitions). Welche Gangart die Westernreiter vorführen sollen, wird vom Richter bzw. Sprecher angegeben. Grundsätzlich gilt: Es ist leicht, in einer Pleasure Prüfung mitzureiten, aber unheimlich schwer, sie zu gewinnen. In diesem Sinne dürfen sich Freunde des Westernreitsportes auf einen spannenden Wettkampf freuen!

Die feine englische Art

Westernpferde einmal anders können die Zuschauer bei den „Hunter“-Klassen auf der Q11 erleben. Diese versetzen die Zuschauer immer wieder in Erstaunen. Die American Quarter Horses werden mit englischem Sattel und Zäumung vorgestellt, die Reiter müssen in entsprechender Kleidung erscheinen. Hunter Under Saddle verlangt ähnlich wie die Western Pleasure die drei Grundgangarten Walk, Trot und Canter, allerdings in erhöhtem Tempo. Der Westernreiter sollte ein leicht zu reitendes Pferd mit ausgreifenden Gängen vorführen. Die Hunt Seat Equitation ähnelt einer Western Horsemanship im klassischen Outfit. Bewertet werden in erster Linie der Sitz und die Einwirkung des Reiters. In der Klasse Hunter Hack sind außerdem zwei Sprünge zu absolvieren. Neben den DQHA Futurities richtet auch die NSBA ihre Futurity in den Klassen Pleasure, Hunter Under Saddle und Longe Line auf der Q11 aus.

Q11 schrift