Basuto Pony

 
Basuto Pony

Herkunft Südafrika
Stockmaß 140 cm
Charakter Furchtlos, ausdauernd
Verwendung Allgemeines Reit- und Trekkingpony Besonderheiten Edler Kopf, langer Hals, gerade Schultern, langer Rücken, kurze Beine, feste Hufe Beschreibung Ein mittelgroßes Kleinpferd mit wenigen Ponymerkmalen. Der große Kopf wird von einem häufig verkehrten Hals getragen, viel Widerrist und steile Schulter. Der Rücken ist lang, die Hinterhand weist bei guter Bemuskelung eine abgeschlagene Kruppe auf. Die Extremitäten sind glasklar und unverwüstlich, die Hufe hart. Die Bewegungen sind flüssig und raumgreifend bei hoher Trittsicherheit. Anlage zum Tölt, der in Afrika Trippel genannt wird. Die Ponys werden für Rennen und landwirtschaftliche Arbeiten verwendet. Das Basuto Pony stammt aus dem Basutoland in Südafrika, sein Ursprung ist aber das Kap-Pferd aus der Kap-Provinz. Im 17. Jahrhundert importierten Händler Pferde in die Kap-Provinz, meistens waren es Araber oder Berber. Im 18. und 19. Jahrhundert folgten dann Perser und Vollblutpferde, die mit ihnen gekreuzt wurden. So entstand das Kap-Pferd, ein zähes einheimisches Pferd, das in großer Zahl als Kavalleriepferd an die britische Armee nach Indien verkauft wurde. Etwa 1830 wurden die Kap-Pferde bei Überfällen an der Grenze zum benachbarten Basutoland eingesetzt. Danach ließ man einige von ihnen zurück, die sich allein durchschlagen mussten. Als Ergebnis von Inzucht, unwirtlichem Lebensraum, rauem Klima und unzulänglicher Nahrung verkümmerte das Kap-Pferd zum Basuto Pony. Die ungemütlichen neuen Lebensbedingungen sorgten allerdings auch dafür, dass es zäh, tapfer und ausdauernd wurde. Bei der britischen Armee wurde das Basuto-Pony in großer Zahl während des Burenkrieges eingesetzt. Es wurde beim Polo und bei Rennen verwendet. Heute braucht man es überall in Südafrika als Reit- und vor allem auch als Trekking-Pony.