CSFR-Kaltblut (Tschechisches Kaltblut)

 
CSFR-Kaltblut (Tschechisches Kaltblut)

Herkunft Tschechien - Böhmen und Mähren, Gestüte Netolice und Vitkov

Stockmaß

 

 

Charakter

150 bis 158 cm Stockmaß. Gewicht zwischen 600 und 800 kg

-

Verwendung Heute werden schwere Pferde vorzugsweise vom Typ des Norikers - in den Zuchtbetrieben Netolice und Vitkov gezüchtet und bei der Forstarbeit, im Tourismus und zur Schlachtung (Export) verwendet. Gangmechanik energische Aktion, ausdauernd und fleißig, sehr trittsicher; Manchmal kleine Stellungsfehler. Beschreibung Mittelschweres, trockenes Wirtschaftspferd. Ansprechender Kopf mit geradem Profil und lebhaftem Ausdruck. Praktischer Hals mittlerer Länge, breite und lange Schulter, wenig Rist. Kurzer, stabiler Rücken, oft etwas vorgetieft. Breite, leicht abgeschlagene Kruppe, gut bemuskelt, Tendenz zur Spaltkruppe. Toniger Rumpf, guter Futterverwerter. Klares Fundament, wenig Behang, harte Hufe. Stabile Gelenke und Röhren. Meist Füchse, Braune, Rotschimmel. Um die Mitte des vorigen Jahrhunderts importierte man in Mittel- und Nordböhmen und Teilen Mährens Brabanter und Ardenner, die mit den heimischen Arbeitspferden gekreuzt wurden. Im südlichen Böhmen und in Teilen der Slowakei und Mährens bevorzugte man Noriker, vor allem in Gebirgslagen. Zu Anfang dieses Jahrhunderts war die Kaltblutzucht auf einem relativ hohen Niveau und machte der Warmblutzucht starke Konkurrenz. Die Zucht erlitt nach 1960 einen heftigen Einbruch, der ab 1975 etwas stabilisiert wurde.