Aegidienberger - Deckhengste - 0 Anzeigen

Aegidienberger

Äußere Merkmale

Aegdienberger vor blühender Wiese

Als kräftiges, mittelgroßes Gangpferd ist das Exterieur der Aegidienberger vor allem vom Isländer, aber auch vom Paso Peruano geprägt, aus deren Kreuzung er entstammt. Der hübsche, kräftige Kopf von dem im Typ zwischen Pony und Pferd stehenden Aegidienberger zeigt viele Ponymerkmale und sitzt auf einem gut aufgesetzten Hals. Die Schulter von dem robusten Gangpferd ist kräftig und steil, der Rücken tragfähig und die Kruppe muskulös und leicht abfallend. Kennzeichnend für diese Rasse ist der besonderer Gang. Wie der Isländer und der Paso Peruano verfügt auch der Aegidienberger neben den üblichen Gangarten über einen weiten, taktklaren Tölt und Pass mit einer hohen, fleissigen Aktion, was ihm auch die Bezeichnung Gangpferd eingebracht hat. Der Naturtölter erreicht eine Größe von 1,43 bis 1,52m, alle Farben sind vertreten.

Herkunft der Aegidienberger

Der Aegidienberger ist eine noch sehr junge Gangpferderasse, welche auf dem Gestüt Aegidienberg nach einer Idee der Islandpferdezüchterfamilie Feldmann entstand. Diese fasste 1981 nach dem Besuch der Peruanischen Pferdemeisterschaften den Plan, durch die Kreuzung der beiden Gangpferde eine Pferderasse zu schaffen, welche die Vorzüge des Isländer mit dem größeren Stockmaß und dem ansprechenden Äußeren des Paso Peruano verband.

Aegidienberger sind nach der Idee der Familie Feldmann gezüchtet

Nach einigen Versuchen entstand auf dem bewährten Kreuzungsrezept 5/8 zu 3/8 schließlich ein mittelgroßer Naturtölter, der die Intelligenz und Härte der Isländer gepaart mit der Größe, Eleganz und Rittigkeit des Paso Peruano aufweist. Seit 1994 ist der Aegidienberger als eigene Pferderasse anerkannt, das Zuchtbuch wird im Rheinischen Pferdestammbuch geführt.

Die Rasse sind wie ihre Ursprungsrassen Naturtölter

Charakter und Einsatzbereich

Diese Gangpferde gelten als lebhaft, umgänglich, leistungsbereit, lebhaft, aber ausgeglichen. Durch die hohe Ausdauer, Trittsicherheit, Härte und Widerstandsfähigkeit werden die vielseitigen Gangpferde heute vor allem beim Wander- und Distanzritten eingesetzt. Aber auch als leichtrittiges, robustes und elegantes Freizeitpferd (auch für größere Personen!) findet das Kleinpferd immer wieder Verwendung. Durch seine Schnelligkeit und sein hervorragendes Tölt- und Passvermögen wird der Aegidienberger zudem erfolgreich als Turnierpferd auf Gangpferdeturnieren eingesetzt.

Aegidienberger sind vielseitig einsetzbare Gangpferde

(Bildquellen: Gangpferdezentrum Aegidienberg)