American Miniature Horse - Deckhengste - 0 Anzeigen

American Miniature Horse

Ein Rappe und zwei Schecken der Rasse American Miniature Horse

Äußere Merkmale

Wie der Name schon erahnen lässt, sind American Miniature Horses Pferde, die besonders kleinwüchsig gezüchtet werden. Mit einer Größe unter 86,5 cm gemessen am letzten Haar des Widerristes erreichen sie in etwa die Körpergröße eines großen Hundes und sind in allen Farben anzutreffen. Der Kopf besticht durch die großen, ausdrucksvollen Augen in sämtlichen Augenfarben, einer breiten Stirn, einem relativ kleinen Abstand zwischen Maul und Augen, großen Nüstern, einem korrekten Gebiss und mittelgroßen, spitzen und aufmerksam wirkenden Ohren. Im Anschluss folgt ein beweglicher, sanft in den Widerrist übergehender Hals.

American Miniature Horses sehen aus wie Pferde, sind aber sehr klein

Weiterhin sind die American Miniature Horses trotz ihres eleganten Erscheinungsbildes gut bemuskelt bei einer vernünftig ausgeprägten Knochensubstanz und guten Proportionen. Sie weisen einen kurzen Rücken, fließende Konturen sowie einen schmalen, schlanken Körper auf. Die lange, gut bemuskelte Hinterhand und der mittelhoch angesetzte Schweif runden das elegante Erscheinungsbild der Amerikanischen Miniaturpferde ab.

Herkunft des Amerikanischen Miniaturpferdes

Das erste Erscheinen eines American Miniature Horse in den USA wurde im Jahre 1888 erwähnt, sie fanden doch nur geringes öffentliches Interesse, dachte doch der Großteil der Bevölkerung, diese Tiere entstammten den englischen und holländischen Minenpferden.

Eine Herde Miniaturpferde im ausdrucksvollen Trab bzw. Galopp

Denn bis 1950 kamen diese Miniaturpferde in Kohleminen der Appalachen zum Einsatz. Die American Miniature Horses sind tatsächlich europäischen Ursprungs und waren schon im 17. Jahrhundert sehr verbreitet an königlichen Höfen, allerdings zum Vergnügen des königlichen Nachwuchses. 

Eine Stute mit wachsamen Augen und Showhalfter

Heute sind die Miniaturpferde in Europa und Nordamerika verbreitet und bei der Züchtung werden neben Shetlandponys vor allem Hackney Ponys und Falabellas eingekreuzt. Seit 1978 existiert die American Miniature Horses Association (AMHA), einer der größten Zuchtverbände der Welt.

Ziel ist es, Araber in Miniature mit ausgezeichnetem Gangwerk bei absoluter Eleganz zu züchten. In Deutschland gibt es die Amerikanischen Miniaturpferde offziell erst seit dem Jahre 2003.

Charakter und Einsatzbereich

Die American Miniature Horses werden häufig als Familienpferde, oder, aufgrund ihrer optimalen Größe als Einstiegspferd für Kinder, eingesetzt. Ihr Arbeitseifer und ihre menschenbezogenen Charaktereigenschaften gepaart mit ausgeprägt geduldigem Verhalten sind für diesen Einsatz Grundvoraussetzung. Ihr elegantes Erscheinungsbild mit elastischem, engagiertem und taktmäßigem Bewegungsablauf zeigt weiterhin die besondere Eignung der American Miniature Horses zu Show- und Fahrpferden.