Gelderländer - Deckhengste - 0 Anzeigen

Gelderländer

Äußere Merkmale

Der Gelderländer gehört zu den kräftigen Typen der Kutschpferde und zeichnet sich vor allem durch eine gute Vorhand und eine hohe, elegante Aktion im Trab aus. Weitere Kennzeichen für das Warmblut sind der mittelgroße Ramskopf mit dem freundlichen Ausdruck sowie die mächtige Hinterhand und die starken Beine. Der hoch aufgesetzte Hals von dem Gelderländer Pferd endet in einer starken Schulter und Brust. Der Rücken ist breit und lang und der Rumpf ausreichend breit und tief. Der Gelderländer wird zwischen 1,55m und 1,67m groß. Am häufigsten sind Füchse, es kommen aber auch Braune, Schimmel und selten Schecken vor. Große weiße Abzeichen an Kopf und Beinen sind beliebt und gewünscht.

Herkunft der Gelderländer

Die Pferderasse der Gelderländer hat seinen Namen von der niederländischen Provinz Gelderland, aus der das elegante Warmblut auch stammt. Hier wurden bereits seit Jahrhunderten kräftige Arbeitspferde für die Landwirtschaft gezüchtet. Als im 19. Jahrhundert der Bedarf an einem imposanten, repräsentativen Kutschpferd stieg, welches gleichzeitig leichte landwirtschaftliche Arbeiten verrichten konnte sowie als Reitpferd geeignet war, begannen marktorientierte Züchter mit einer Umzüchtung der bestehenden Pferderasse und kreuzten einheimische Stuten mit verschiedenen deutschen, polnischen, spanischen, französischen und italienischen Pferderassen wie Westfale und Andalusier. Dadurch erhielt das Gelderländer Pferd mehr Kraft und Ausdauer, behielt aber seinen gutmütigen Charakter. Nachdem der Typ feststand, wurde noch Cleveland Bay, Anglo-Normanne und Oldenburger, und zur Qualitätsverbesserung Englisches Vollblut und Araber zugeführt. Großen Einfluss nahm auch der Englische Hackney. Die spektakulären Gänge mit großer Aktion und die starke Aufrichtung stammen von ihm. Heute wird der Gelderländer als „Gelder Paard“ im Stammbuch des von ihnen abstammenden Niederländischen Warmbluts eingetragen.

Charakter und Einsatzgebiet

Der Gelderländer zeichnet sich durch einen guten Charakter sowie ein energisches, aber ruhiges Temperament aus. In artgerechter Haltung entwickelt es außerordentliche Nervenstärke. Das gelehrige, bewegungsfreudige und zuverlässige Warmblut wird wegen seiner hohen Aktion im Trab heute vor allem als Kutschpferd wie auch als Reitpferd im Freizeitbereich eingesetzt. Nicht selten haben Gelderländer auch ein Talent zum Springen.