Holländisches Warmblut (KWPN) - Deckhengste - 0 Anzeigen

Holländisches Warmblut (KWPN)

Der aufmerksame Kopf ähnelt sehr dem des VollblutsÄußere Merkmale

Auch bekannt als Niederländisches Warmblut, Holländer, Königlich-Niederländer oder KWPN (Koninklijk Warmbloed Paardenstamboek Nederland), ist das erstklassige Reitpferd ein modernes Sportpferd mittleren Kalibers, das im Exterieur weitgehend den erfolgreichsten deutschen Warmblutrassen entspricht. Der Kopf ist fast der des Vollbluts und hat einen ruhigen, bemerkenswert intelligenten Ausdruck. Die gute Vorderpartie samt idealen, schrägen Schultern und einem ausgeprägten Widerrist geht über in einen kräftigen Rücken mit stabilem Fundament, korrekten Gliedmaßen und einer muskulösen Hinterhand. Die Hufe sind etwas groß aber weich und korrekt gestellt. Alle klaren Fellfarben kommen vor, oft sind es Füchse, Schimmel und Braune. Schecken gibt es auch. Die Rasse Holländisches Warmblut erreicht ein Stockmaß von 163 bis 175 cm.

Holländische Warmblüter werden vor allem in NL und Belgien gezüchtet

Herkunft des KWPN

Das Holländische Warmblut ist eine der jüngsten europäischen Rassen und das Stutbuch besteht erst seit 1958. Groninger und Gelderländer sind die zwei tragenden Säulen der holländischen Warmblutzucht. Aus der Kombination dieser beiden bodenständigen Rassen entstand das Sportpferd, das mit dem englischen Vollblut veredelt wurde für die notwendige Leistungsfähigkeit. Nach und nach wurde das Interieur und Exterieur von dem Königlich-Niederländer konsolidiert mit gezieltem Einkreuzen von Selle Français und Holsteinern. Einige Schläge entstanden, die grob in Reit- und Wagenpferde (tuigpaard) unterteilt werden. Der Zuchtverband hält strenge Selbstkontrolle, sodass Hengste und Stuten einige Körstufen durchlaufen müssen und auch die Nachzucht fließt in die Beurteilung mit ein. Gezüchtet wird vor allem in den Niederlanden und Belgien.

KWPN sind sehr beliebt im Springen

Charakter und Einsatzbereich

Das Holländische Warmblut ist vielseitig einsetzbar und zählt zu den erfolgreichsten Sportpferderassen der Nachkriegszeit. Bewährt hat es sich der Königlich-Niederländer vor allem im internationalen Dressur- und Springsport mit seinen geraden, aufrechten Aktionen und raumgreifenden Schritten in allen Gangarten, dem hervorragenden Springvermögen und der guten Mechanik. Trotz mehr Kaliber ist der Vollbluteinfluss deutlich erkennbar während das derbere Zugpferd noch mehr dem Karossier alter Prägung ähnelt aber dennoch eine hohe, runde Aktion besitzt. Das auffallend schöne KWPN ist leichter als das deutsche Warmblut und glänzt mit bemerkenswerter Ruhe, Gutmütigkeit, ausgeglichenem Temperament und großem Arbeitseifer.

pfcms://gsid/pferdede01.c.7424483.de