Kinsky - Deckhengste - 0 Anzeigen

Kinsky-Pferd

Ein schöner Galopp mit einem Kinsky-Pferd

Äußere Merkmale

Das Kinsky-Pferd (Equus Kinsky, Chlumetzer, Böhmischer Hunter) zeigt alle äußeren Merkmale von einem leichten Halbblut. Der trockene, edle und gerade Kopf sitzt auf einem schön geschwungenen und aufgesetzten Hals, der einer günstigen Schulter entspringt. Die Gangarten von dem Equus Kinsky sind flach mit einer raumgreifenden Aktion, der Körperbau harmonisch und das Fundament stabil mit trockenen Gelenken und dunklen Hufen. Weitere Merkmale von dem edlen Sportpferd sind der ausreichend tiefe und breite Brustkorb und die gut bemuskelte, leicht abfallende Kruppe mit tiefem Schweifansatz. Das Kinsky-Pferd erreicht eine Größe von 1,60 bis 1,65m. Als mögliche Farbgebung kommen ausschließlich Hellfalben oder Isabellen mit wenigen Abzeichen und goldglänzendes Fell vor.

Herkunft von dem Kinsky-Pferd

Zuverlässig und umgängliches Freizeitpferd

Das Kinsky-Pferd hat seinen Ursprung in der tschechischen Provinz Böhmen. Gründer der Pferderasse waren die Grafen Kinsky, die die Pferderasse 1838 auf Basis von Englischem Vollblut und Kisberer erstmals züchtete. Besonderes Merkmal von dem Equus Kinsky war neben einer hohen Leistungsbereitschaft vor allem seine ausgefallen Farbe. Einkreuzungen von Achal-Tekkiner, Hannoveraner und Trakehner in die bestehende Pferderasse verbesserten den Pferdetyp und machten das Halbblut durch ihre Härte, Unerschrockenheit und Ausdauer zu einem beliebten Offiziersreitpferde, Jagdrennpferd und Rennpferd. War das ursprüngliche Equus Kinsky nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Verstaatlichung ihrer Zucht und die Einkreuzung verschiedener Warmblutrassen fast ausgestorben, bemüht man sich heute wieder verstärkt um die Erhaltung von dem Sportpferd. Seit 1967 steht eine wiedervereinigte Herde in Chlumec, wo man unter vorsichtiger Verwendung von farbgleichen Veredlerhengsten den Typ zu erhalten versucht.

Charakter und Einsatzbereich

Das Kinsky-Pferd gilt als leistungsstark, willig, freundlich und intelligent, aber auch eigenwillig und temperamentvoll. Durch sein Leistungsvermögen und seine Ausdauer und Härte kann das vielseitige Sportpferd in fast allen Disziplinen eingesetzt werden. Unerschrockenheit, Schnelligkeit machen das Halbblut vor allem zu einem guten Springpferd, Jagdpferd sowie Vielseitigkeitspferd, das vor keinem Hindernis scheut. Aber auch als attraktives, zuverlässiges und umgängliches Freizeitpferd findet das Kinsky-Pferd heute Verwendung.