Pura Raza Mallorquina (PRMa) - Deckhengste - 0 Anzeigen

Pura Raza Mallorquina 

Typisch Pura Raza Mallorquina: Rappen, leichte Ramsnase, tiefer Schweifansatz

Äußere Merkmale

Das Pura Raza Mallorquina (kurz PRMa oder Mallorquin) ist die einzige eigene Rasse der Insel Mallorca und ähnelt in seinem Aussehen dem Menorquin, ist aber etwas unscheinbarer und besitzt nicht den markanten spanischen Körperbau: Der lange und ausdrucksstarke Kopf ist gerade bis ramsig und sitzt auf einem kurzen und kräftigen Hals. Die Schulter ist schräg und der Rücken kurz mit langer, abfallender Kruppe und tiefem Schweifansatz. Weitere Kennzeichen der Pura Raza Mallorquina sind die ausgeprägte Brust, der grazile und gleichzeitig kräftige Körperbau, die schlanken Gliedmaßen mit harten Hufen. 

Der Mallorquin ähnelt dem Menorquin in seiner Erscheinung 

Eine Besonderheit: Diese spanischen Pferde kommen ausschließlich als Rappen vor und behalten die tiefschwarze Farbe auch das ganze Jahr über. Als Abzeichen sind lediglich kleine weiße Flecken am Kopf erlaubt, große Abzeichen an Kopf und Bein können zum Ausschluss von der Zucht führen. Der Mallorquin erreicht eine Größe von 1,50 bis 1,60m und hat das für die spanischen Rassen typisch starke und wellige Langhaar.

Herkunft der Pura Raza Mallorquina

Der Mallorquin hat – wie sein Name schon sagt – seinen Ursprung auf der Baleareninsel Mallorca. Wie bei seinem Verwandten, dem Pura Raza Menorquina, wird auch hier das Asturcon als Ursprungsrasse vermutet, da beide Rassen u.a. die typische Rappfarbe aufweisen. Im Gegensatz zu dem Menorquin wurde der Mallorquin aber nicht durch britische Pferde und Züchter, sondern durch orientalische und iberische Pferderassen beeinflusst. So konnte der ursprüngliche Typ bewahrt werden und die Pferde nicht so groß und elegant wie die nahen Verwandten werden aber durchaus ebenso beeindruckend. 

Kleine Abzeichen bei den Rappen der Pura Raza Mallorquina sind erlaubt

War das Pura Raza Mallorquina einst ein Pferd der Bauern, das unter der Woche als Arbeitspferd und am Wochenende als Reit- und Kutschpferd eingesetzt wurde, ließ die Mechanisierung der Landwirtschaft die Rasse fast vollständig aussterben. So existierten 1986 nur noch 27 Stuten und 6 Hengste.

Heute ist das Pura Raza Mallorquina zwar immer noch vom Aussterben bedroht, sein Bestand ist aber durch den Einsatz engagierter Züchter wieder auf 300 Pferde angewachsen. Seit 1989 existiert auch ein Stutbuch, das von der “Asociación Española de Criadores y Propietarios de Caballos de Pura Raza Mallorquina” verwaltet wird.

Charakter und Eignung

Was den Malloquiner auszeichnet, sind seine sehr weichen Gänge, die für ein bequemes Reitgefühl sorgen. Außerdem ist er in seinem Erscheinungsbild so edel wie PREs oder Lusitanos, aber vom Temperament ruhiger, gesetzter und daher oft echte Verlasspferde.

Das Pura Raza Mallorquina gilt als gutmütig, intelligent, treu, ausgeglichen, stark und edel und ist durch seinen vielseitigen Charakter in allen Sparten der Reiterei einsetzbar: Heute ist das Arbeitspferd vor allem ein zuverlässiger Partner beim Dressur- und Barockreiten, findet aber auch als Westernpferd, Kutschpferd und Freizeitpferd Verwendung. Aber auch als Therapie- und Voltigierpferd sowie als Polizeipferd wird der Mallorquin gerne eingesetzt. 

Ob Westernreiten, Barockreiten, Spanisch oder Dressurreiten: der Mallorquin macht stets eine gute Figur