Tuigpaard - Deckhengste - 0 Anzeigen

Tuigpaard

Äußere Merkmale

Als Karossier alter Prägung ähnelt das Tuigpaard im seinem Aussehen vor allem dem Gelderländer. Der edle Kopf von dem Kutschpferd sitzt auf einem kräftigen Hals, der einer idealen Schulter entspringt. Der Rücken ist kräftig mit gutem Widerrist, das Fundament trocken und stabil und die Hinterhand muskulös. Charakteristisch für das Niederländische Warmblut sind seine hohe, runde Aktion im Trab und sein großes Gehvermögen. Rassetypisch für das Warmblut ist auch die weit untertretende und sich senkende Hinterhand. Die sich dadurch hebende Vorderhand lässt das Tuigpaard größer erscheinen. Das Niederländische Warmblut wird bis zu 1,65m groß. Häufige tritt er als Fuchs mit Blesse und weißen Beinen auf, es kommen aber auch Braune, Schecken und Rappen vor. Schimmel sind eher selten.

Herkunft von dem Tuigpaard

Als Unterschlag des Niederländischen Warmbluts hat das Tuigpaard seinen Ursprung in den Niederlanden, wo das Kutschpferd auf Basis von dem Gelderländer seit der Mitte des 20. Jahrhunderts gezüchtet wird. Ab 1960 begann das Zuchtziel der alten niederländischen Pferderassen Gelderländer und Groninger vom kräftigen Arbeits- und Kutschpferd auf ein modernes Reitpferd zu verschieben, setzten sich einige Züchter für den Erhalt des alten Schlags des Gelderländer ein. Aus der Einkreuzung von Hackney und American Saddlebred Horse in die bestehende Pferderasse sowie einer strengen Selektion entstand schließlich das Tuigpaard, welche alle Merkmale des schweren Karossiers alter Prägung trägt. Durch die Zuchtregelung ist dabei genau festgelegt, welchen Anteil an Hackneyblut das Warmblut führen darf. Pferde mit mehr als 50 Prozent Blutanteil werden nicht in das Zuchtregister aufgenommen.

Charakter und Einsatzbereich

Das Tuigpaard zeichnet sich durch einen guten Charakter sowie seine Unerschrockenheit und sein Temperament aus. Das umgängliche,  freundliche, lebhafte und robuste Warmblut wird wegen seiner hohen Aktion und seinem rhythmischen, taktreinen Trab heute vor allem als Kutschpferd eingesetzt. Aber auch als Showpferd wird das Niederländische Warmblut in verschiedenen Anspannungsarten vor der Kutsche und an der Hand in verschiedenen, streng reglementierten Klassen vorgestellt.