Derby

Derby

Der Name kommt von dem Grafen Edward Derby. Das erste Derby startete 1780 in Epsom/Großbritannien über eine englische Meile (1609,3 Meter).
1884 wurde die Distanz auf eineinhalb Meilen verlängert. Galopp-Derbys finden inzwischen in allen Ländern statt, in denen Vollblutzucht betrieben wird. Das Deutsche Derby für Vollblüter wird seit 1869 auf der Hamburger Galopprennbahn im Horner Moor abgehalten.
An die Bezeichnung Derby hat sich längst auch der Trabbrenn-, Reit- und Fahrsport angehängt.
Das Deutsche Traber-Derby, erstmals gelaufen 1895, ist die wichtigste Prüfung für Dreijährige auch in dieser Sparte; die Distanz beträgt 3200 Meter.
1920 rief Eduard F. Pulvermann das Hamburger Derby ins Leben. Es ist hoch dotiert, dafür aber auch mit besonderen Schwierigkeiten gespickt. Teilnehmer aus dem In- und Ausland finden sich alljährlich zum Derby im Stadtteil Kleinflottbeck ein.
Der Parcours für das Springderby ist 1350 m lang und zieht sich teilweise über unebenes Gelände, anders als in einem normalen -> Parcours.
Das Dressur-Derby wird im Finale durch Pferdewechsel entschieden, jeder Reiter muss also seine Reitkunst auch auf fremden Pferden beweisen.