Doppellonge

Doppellonge

 Die Doppellonge besteht aus zwei einzelnen Longen von jeweils sieben bis zehn Metern Länge, die beiderseits in die Trensenringe eingeschnallt werden und durch einen Longiergurt seitlich am Pferd nach hintern verlaufen.
Der Ausbilder kann hinter dem Pferd hergehen und es von dort aus arbeiten; zum Longieren auf einem Kreis wird die äussere Longe hinter dem Pferd herumgeführt. Fahrpferde werden auf diese Weise mit den Strängen am Gespann vertraut gemacht, Reitpferde an die beidseitige Zügeleinwirkung auch ohne Reiter gewöhnt. Bei einer 'Fahrschule' vom Pferd aus lenkt ein Reiter ein Pferd an der Doppellonge von einem zweiten Pferd aus. Die Doppellonge eigent sich - in der Hand des Fachmanns - auch zur Korrektur verrittener Pferde und zur Vorbereitung auf die Hohe Schule, insbesondere für Lektionen am langen Zügel.