Dualaktivierung

Dualaktivierung®

Unter Dualaktivierung® versteht man ein speziell ausgelegtes kreatives und effektives Trainingsprogramm, bei dem Pferde ständig wechselnden Rechts-Links-Reizen ausgesetzt werden. Durch diese Reize wird geschult, dass die Tiere Informationen und aufgenommene Eindrücke in beiden Gehirnhälften schneller aufnehmen und verarbeiten. Sie lernen besser!

Dualaktivierung fördert die Körperbalance und die Muskelarbeit bei Pferden

Als Folge einer fachlich richtigen Dualaktivierung können Pferde zwischen ihren Gehirnhälften beschleunigt hin- und herschalten, wodurch eine ausgeprägte Körberbalance und eine daraus resultierende physiologisch verbesserte Muskelarbeit erreicht werden. Konkret definiert gilt die Dualaktivierung also als sinnvolle Trainingsmethode für Gehirn, Muskelaufbau und Bewegungskoordination von Pferden, wobei sich die genannten Komponenten, wie einleitend erklärt, gegenseitig bedingen.

Die Dualaktivierung von Pferden fördert also zuerst die Koordination als Basis für den Aufbau der Muskulatur, auch und gerade der Tiefenmuskulatur, die beim Reiten oft gar nicht in höherem Maße beansprucht wird. Leistungssteigerungen im Dressurreiten und bei Sportpferden allgemein sind möglich. Mit der Dualaktivierung lässt sich fast jeder Muskel des Pferdekörpers trainieren. Durch den bewussten Einsatz seiner gesamten Muskulatur lernt das Pferd, sich richtig, sicher und unverkrampft zu bewegen. Schulung des Sehvermögens Deren visuelle Wahrnehmung bietet den Lernansatz bei der Dualaktivierung der Pferde. Die meisten Pferde nehmen mit dem linken Auge äußere Eindrücke stärker wahr und verarbeiten diese Eindrücke dann in ihrer rechten Gehirnhälfte. Rechtes Auge und linke Gehirnhälfte werden weniger beziehungsweise untergeordnet benutzt und genutzt. Als Schluss daraus greift die Erkenntnis, dass ein Pferd alles von beiden Seiten lernen muss, von links und von rechts. Es muss also nicht verwundern, wenn ein Pferd beim Ausritt an einem Hindernis plötzlich scheut, das es auf dem Hinweg noch ohne merkliche Reaktion auf der anderen Seite liegengelassen hat.

Weniger Stress und höhere Konzentration

Weniger Stress, höhere Konzentration Mit abwechselnden Rechts-Links-Reizen wirkt man im Rahmen der Dualaktivierung diesen Tendenzen beim Pferd entgegen und fördert die Kommunikation seiner beiden Gehirnhälften. In Folge der feiner vernetzten Gehirnhälften verarbeiten Pferde die über die Augen aufgenommenen Eindrücke souveräner, reagieren gleichzeitig mit einem ausgeglichenen Körpergefühl und sehen es dementsprechend immer weniger als notwendig an, auf Ungewohntes unsicher oder gar mit Panik oder Flucht zu reagieren. Die Pferde werden dank Dualaktivierung insgesamt, aber vor allem auch in Stresssituationen gelassener und können entsprechend konzentrierter mitarbeiten.