Fellpony

 
Fellpony

Herkunft England
Stockmaß 130 -140 cm
Charakter hart, ausdauernd, stark, genügsam
Verwendung Reit- & Jagdpony Beschreibung Mittelgroßes, sehr robustes Bergpony, das große Kraft mit ruhigem Wesen und einem ansprechenden Aussehen verbindet. Der gerade, mittel große Kopf mit typischem Ponygesicht sitzt auf einem starken, kurzen Hals, die Schulter ist etwas steil. Der flache Rist geht in einen langen, sehr tragfähigen Rücken über. Die Kruppe ist leicht abfallend, breit und muskelbepackt. Tiefer, breiter Rumpf, kräftige Beine mit viel Behang und derben Knochen, große, flache Hufe. Energische Bewegungen, runde, nicht besonders raumgreifende Aktion, sehr trittsicher. Ruhiges Familienpony, fast nur Rappen, selten Braune und Schimmel Das Fell Pony lebt im Kumbrischen Bergland auf der Westseite der Pennine Hills. Es stammt vermutlich vom Keltischen Pony ab, wurde aber auch durch den Friesen und später durch das Galloway Pony beeinflusst. Die Friesen brachten ihre Pferde mit nach England, als sie den Römern 120 n. Chr. beim Bau des Hadrianswalls halfen. Nach dem Ende dieses Einsatzes ließen sie eine große Zahl friesischer Hengste zurück, die mit den einheimischen Stuten das Fell Pony und das Dales Pony produzierten. Seit dieser Zeit hat das Fell Pony ziemlich isoliert gelebt. Deshalb ist es heute reinrassiger und leichter erkennbar als irgendeine andere einheimische Rasse (mit Ausnahme des Exmoor).

Das Fell Pony ist für seine außerordentliche Kraft berühmt. Früher wurde es eingesetzt, um Blei aus den örtlichen Minen zur Küste zu bringen. Angeblich hat es tagein, tagaus Ladungen von 100 Kilogramm über 50 Kilometer weit geschleppt. Auf den Farmen im Norden des Landes wurde es auch für schwere Landarbeit, als Wagenpferd, zum Schafe hüten und allgemein als Reitpferd eingesetzt.

Das moderne Fell Pony ist sehr stark; es hat große Ausdauer und ist damit in der Lage, Wagen zu ziehen, an Langstreckenwettbewerben teilzunehmen und allgemein als Reit- und Trekkingpferd zu arbeiten.