Geländereiten sicher gemacht Teil 2/2

Geländereiten sicher gemacht Teil 2/2

Mit dem Friesen im Galopp durch die Natur  - aber bitte mit Helm!

Auch wenn der Spaß im Gelände im Vordergrund steht: jeder Geländereiter sollte einige Regeln unbedingt beachten, um den Ausritt sicher und entspannt zu gestalten. Dazu gehören neben einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur vor allem ein respektvolles Miteinander mit Reitern und Nichtreitern. Reiten auf ausgewiesenen Wander- und Radwegen ist deshalb ebenso ein Tabu wie Querfeldeinreiten oder das unkontrollierte Vorbeigaloppieren an einer Spaziergänger- oder Reitergruppe.

Untergrund bestimmt Tempo

Ausritt am Strand mit Sicherheitsabstand

Generell sollte sich das Reittempo den Bodenverhältnissen anpassen. Bei Regen, Schnee oder schlammigem Untergrund ist es manchmal besser, auf das Geländereiten zu verzichten oder nur im Schritt zu reiten als einen schweren Sturz zu riskieren! Auch auf Asphalt oder geschotterten Wegen ist es ratsam auf Trab oder Galopp zu verzichten. Dagegen kann man auf sandigem, trockenem und federndem Untergrund - oder auch Steigungen - ruhig einmal im flotten Trab oder Galopp reiten, wichtig ist hier nur, das Pferd durch den leichten Sitz zu entlasten.

Immer ein Spaßfaktor: Ausreiten in der Gruppe. Außerdem werden so unerfahrene und unsichere Reiter-Pferd-Paare sicherer im Gelände. Zu beachten ist hier ein ausreichender Sicherheitsabstand zwischen den einzelnen Teilnehmern, um nicht aufzureiten und von einem ausschlagenden Pferd getroffen zu werden.  

Equipment überprüfen

Unverzichtbar für die Sicherheit beim Geländereiten ist der funktionsfähige Zustand des Sattelzeugs. Es darf weder brüchig sein noch Risse aufweisen. Ein reißender Zügel oder Steigbügel kann im Gelände sehr schnell zum Problem werden! Auch die Sturzfeder am Englischsattel darf nicht klemmen, da sich der Bügel im Falle eines Sturzes sonst nicht vom Sattel löst und zu schweren Verletzungen führen kann.

Wer ausreiten möchte, sollte immer daran denken, dass ein Pferd ein Lebewesen ist mit einem ausgeprägten Fluchtinstinkt. Ein problemloser Ausritt ist deshalb selten und auch der erfahrenste Reiter kann beim Geländereiten stürzen.

Das Reittempo ist dem Boden anzupassen

Das Tragen von einem Reithelm ist deshalb eine Selbstverständlichkeit. Nur so lassen sich bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen vermeiden. Wer beim Geländereiten auch Springen will oder noch sehr unsicher ist, kann sich zusätzlich durch eine Sicherheitsweste schützen. Sehr sinnvoll: beim Ausritt ein Handy und eventuell ein Erste-Hilfe-Set mitführen, um Verletzungen direkt zu versorgen und Hilfe zu holen.

thumbnail
hover

Trendige Flechtfrisuren für Schweif und Mähne

Flechtfrisuren sind beliebt wie nie zuvor bei Freizeit- und Showreiten – und im Turniersport oft noch ein Muss.

thumbnail
hover

Ideen für kreative Frisuren

Kreative Pferdefrisuren liegen voll im Trend – nicht nur auf dem Turnier.

thumbnail
hover

Spaß auf dem Reitplatz - wie motiviert man sein Pferd?

Nicht nur das Geländereiten gehört für viele Pferdebesitzer im Sommer zu den schönsten Möglichkeiten, sich mit seinem Pferd zu beschäftigen.

thumbnail
hover

Unfallverhütung im Reitsport

Pferd sind Flucht- und Herdentiere, die auf ungewohnte Situationen und andere Pferde in der Regel heftig und schnell reagieren und den Reiter so verletzen können.

thumbnail
hover

Die Gangarten des Pferdes - Der Pass

Der Pass ist eine laterale Gangart, die überwiegend auf kurzer Distanz in hohem Tempo geritten wird.

thumbnail
hover

Die Gangarten des Pferdes - Spezialgangarten 2/2

Tölt und Walk sind mit Sicherheit nicht nur Kennern der Gangpferdeszene ein Begriff.

thumbnail
hover

Die Gangarten der Pferde - Spezialgangarten 1/2

Pferde beherrschen in der Regel drei Grundgangarten, die in verschiedenen Ausprägungen und Geschwindigkeiten geritten werden.

thumbnail
hover

Auf was sollte man bei der Sicherheitsausrüstung achten?

Reiten ist eine Sportart mit sehr hohem Unfallrisiko. Für eine gute Unfallverhütung ist deshalb eine Sicherheitsausrüstung gerade für den Reiter unverzichtbar.

thumbnail
hover

Teamwork bei der Reitbeteiligung

Reitbeteiligung heißt Teamwork Damit die Reitbeteiligung nicht nur Vorteile für alle bringt, sondern auch auf Dauer funktioniert, muss nicht nur die Chemie zwischen Pferdebesitzer und Reitbeteiligu

thumbnail
hover

Nicht alleine für's Pferd da: die Reitbeteiligung

Einmal ein eigenes Pferd zu besitzen, ist der Traum vieler Reiter.

thumbnail
hover

Der Reiterpass für´s Gelände

Egal ob im schnellen Galopp durch Wald und Feld oder entspannt durch das umliegende Gelände streifen – das Ausreiten ist für viele Reiter die wohl schönste Möglichkeit sich mit seinem Pferd zu besc

thumbnail
hover

Was beinhaltet der Reitpass?

Wer den Reitpass erwerben möchte, muss über den Basispass Pferdekunde verfügen und an einem Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben, der von einem FN-Reitverein durchgeführt wird.

thumbnail
hover

Geländereiten sicher gemacht Teil 1/2

Für Pferd und Reiter gibt es wohl nichts schöneres, als durch das umliegende Gelände zu streifen, bietet es doch Entspannung und Abwechslung zum täglichen Training in der Halle.