Gelderländer

 
Gelderländer

Herkunft Niederlande
Stockmaß 150 bis 160 cm
Charakter Ruhig, gutmütig, aktiv
Verwendung Zugpferd, Reitpferd ( Dressur - Springen ) Besonderheiten Klarer Kopf mit konvexem Profil, kräftiger Nacken, tiefe Schultern, kompakter Körper, Hinterhand, hoch angesetzter Schweif, kurze kräftige Beine Beschreibung Der Gelderländer stammt aus der holländischen Provinz Gelderland; er wurde aus vielen verschiedenen deutschen Rassen entwickelt. Seinen Ursprung hat er in Kreuzungen zwischen einheimischen Pferden, Andalusiern und Norfolk Trabern, mit deren Hilfe man ein vielseitiges Bauernpferd schaffen wollte, das auch zum Ziehen, Transportieren und Reiten geeignet war. Als die Nachfrage nach Pferden für die Landwirtschaft im 19. Jahrhundert zurückging, wurde der Gelderländer mit dem Oldenburger, dem Anglo-Normannen, dem Ostfriesen und dem Hackney gekreuzt, um ein leichteres Zug- und Reitpferd zu erhalten.

Mit seinem ruhigen Wesen, seiner Ausstrahlung, seinem schönen Körperbau und seiner hohen Aktion ist der Gelderländer ein erstklassiges Wagenpferd und auf holländischen Pferdeschauen gern gesehen. Diese Rasse bildet den Grundstock für das Niederländische Warmblut.