Golden American Saddlebred

 
Golden American Saddlebred

Herkunft USA
Stockmaß 152 - 172 cm
Charakter Anpassungsfähiger Charakter und angenehmes Temperament
Verwendung Show-, Turnier- und Westernpferd mit unerschöpflichen Verwendungsmöglichkeiten Besonderheiten Gangarten, die Tölt und Paß einschließen Beschreibung Es ist ein auf Farbe selektiertes Saddlebred, dessen typische Merkmale seidige Goldschimmer und das schneeweiße Langhaar sind. Schöner, gut proportionierter Kopf mit kleinen, regen Ohren und klaren, intelligenten Augen, deren Farbe braun oder dunkel sein muss. Gute Ganaschenfreiheit, langer, schön gebogener Hals, schräge Schulter, hoher Widerrist, kurzer, kräftiger Rücken, muskulöse Hinterhand mit langer Kruppe mit hoch angesetztem Schweif. Stabiles Fundament mit langer, schräger Fessel als Voraussetzung für den bequemen, weichen Gang. Das Langhaar muss weiß sein, wünschenswert ist schneeweiß. Die Farbe kann von creme- bis kupferfarben in allen Schattierungen variieren. Ideal ist die Farbe einer nicht angelaufenen Goldmünze. Abzeichen an Kopf und Beinen sind erlaubt, aber nicht am Körper.

Vom "Goldschimmer" der Isabellen und Palominos fasziniert, haben die Züchter versucht, ein goldfarbenes Pferd zu züchten. Gold als Pferdfarbe wurde vom amerikanischen Saddlebred Verband 1864 durch die Eintragung des Pferdes Pat Cleburne anerkannt. Im Palomino-Züchter Verband wurde das erste goldfarbene Saddlebred 1939 registriert: Pot O'Gold, geh. 1939, später als Richardson's Pot O'Gold bekannt. Sein Züchter war S. A. Clift aus Waxahachie/TX. Der Saddlebred Verband registrierte es unter dem Namen Cliff's Pridc. Das Golden American Saddlebred wird von der American Saddlebred Horse Ass. (ASIIA) registriert und von der Golden American Saddlebred Horse Association.