Gotland Pony

 
Gotland Pony

Herkunft Schweden auf der Insel Gotland, Lojsta-Heide; schwedisches Festland
Stockmaß zwischen 120 und 130 cm
Charakter lebhaft, freundlich - manchmal störrisch
Verwendung Renntraber, Reitpony Besonderheiten Raumreifende Gänge und hervorragendes Springvermögen Beschreibung Mittelgroßes Pony des nordeuropäischen Typs. Großer, gerader Kopf mit viel Ponyausdruck, breiter Stirn, großen Augen und kleinen Ohren. Hals genügend lang, einer langen Schulter entspringend, die schräg oder steil sein kann. Etwas langer, weicher Rücken, tiefer Brustkorb, ausreichend breite Brust. Kurze, abgeschlagene Kruppe mit tiefem Schweifansatz und guter Bemuskelung. Feines, hartes Fundament. Fehlstellungen der Vorderbeine und Kuhhessigkeit sind häufig. Dichtes Langhaar, wenig Behang und stahlharte Hufe. . Alle Grundfarben, auch Falben und Isabellen. Diese uralte Inselrasse gehört zu den Nachfahren des Typ 1 und ist relativ unvermischt erhalten. Seit alters existierte auf Gotland eine Wildbahnzucht, die Ponys brachten enorme Leistungen. Eingekreuzt wurden Livländer, später auch schwere Arbeitspferde und zumindest ein spanischer Hengst. In jüngerer Zeit wurde Araberblut eingekreuzt. Zu Beginn unseres Jahrhunderts war die Zucht stark im Rückgang, nur mehr im Lojsta-Forst wurden zwei größere Herden bewahrt. 1880 wurde der Hengst Olle geboren, der zu einem der bedeutendsten Vererber wurde. 1943 wurde ein Gestütbuch angelegt, auch von Seiten des schwedischen Zuchtverbandes bestehen Anstrengungen, die Rasse zu erhalten. Das Skogsruss (Waldroß), auch Skogsbagge (Waldbock) genannte Pony wird als Kinderpferd benutzt; früher wurde es bei ländlichen Trabrennen verwendet.