Horsemanship Camps der DQHA

Horsemanship Camps der DQHA

Beschreibender Text für Surfer ohne Bilder

Horsemanship Camps vermitteln den Teilnehmern eine ganz besondere, unnachahmliche Form des Westernreitens. Die meisten Reitställe konzentrieren sich nur auf den reiterlichen Aspekt; dabei genügt es keineswegs, nur gut zu reiten - man muss auch mit dem Pferd umgehen können. Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die ein Reiter wissen muss, daher wird Fachwissen durch Workshops zu dem Themen Fütterung, Zucht, Ausrüstung, erste Hilfe, richtiges Anpassen des Sattels, Tipps und Tricks für den täglichen Umgang mit dem Pferd vermittelt. Im Englischen bezeichnet man dies alles mit dem Begriff „Horsemanship“.

Die Horsemanship Camps sind auf Teilnehmer jeden Alters und Pferde jeder Rasse eingestellt

Teilnehmen an den Horsemanship Camps können Freizeitreiter jeden Alters. Je nach Ausbildung und Können werden die Teilnehmer in kleine Gruppen eingeteilt, die intensiv mit einem Instructor und wenn nötig mit einem Übersetzer arbeiten. Die Teilnahme ist nicht auf Quarter Horses beschränkt - Sie können mit allen Pferderassen teilnehmen. Die Teilnahme mit Hengsten ist allerdings nicht erlaubt. Die Camps sind keine Turniervorbereitung: Zwar wird viel geritten, aber in erster Linige geht es um eine solide Basis und nicht um gezieltes Showen.

Die Clinics und Camps bieten eine besondere Atmosphäre. In vier bis fünf Tagen wächst die Gruppe zu einer Einheit zusammen, da die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften erfolgt. In der Teilnahmegebühr ist diese Unterbringung bereits enthalten. Nach Absprache besteht natürlich auch die Möglichkeit, Zelte, Camper oder Wohnwagen mitzubringen oder Unterkünfte in der Nähe der Anlage zu buchen. Durch das Miteinander verschiedener Nationalitäten lernen - speziell die Jugendlichen - kulturelle Hintergründe kennen, verbessern ihre Kommunikationsfähigkeit und erweitern ihre soziale Kompetenz.

Dr. Joe B. Armstrong und seine New Mexico Group leiten die Camps

Die DQHA Camps werden von Dr. Joe B. Armstrong und seinem New Mexico Team geleitet. Vor 20 Jahren gründete dieser ein Pferdeprogramm, das aus den so genannten 4-H-Clubs, den amerikanischen Förderprogrammen für Kids im Sattel hervorging. 1999 betreute Armstrong mit der New Mexico Group das erste Horsemanship Camp in Deutschland. Seitdem erfreuen sich die Camps jedes Jahr großer Beliebtheit und unterscheiden sich durch ihren unnachahmlichen „Spirit“ von ähnlichen Projekten: Horsemanship wird nicht nur gelehrt, sondern auch gelebt.

Die Teilnahmegebühr für das Camp auf Gut Borken, der Circle L Ranch und bei der Giessbach Ranch beträgt 345 €. Hier kommen evtl. noch 43 Euro als Vorzugspreis für die DQHA Mitgliedschaft hinzu. Bei den Clinics bei Five Star Westerntraining, beim Trainingsstall Kayser und dem Stöckerhof beträgt die Teilnahmegebühr 295 Euro für Erwachsene und 250 Euro für Jugendliche. Hierzu kommen noch evtl. Mitgliedschaften DQHA 43 Euro und AQHA 35 Euro für Erwachsene und 12 Euro für Jugendliche.

In der Gebühr enthalten sind:

•    Unterbringung in Gemeinschaftsräumen, Heulager oder  Zelten
•    Vollverpflegung (außer Getränke)
•    Unterbringung des Teilnehmerpferdes incl. Einstreu und Heu
•    Training und alle Workshops
•    Horsemanship Camp T-Shirt und Urkunde  

Termine:

Five Star Ranch, Diana & John Royer
mit der Texas Tech University
14. bis 17. Juli 
59505 Bad Sassendorf, Nordrhein-Westfalen
 
Gut Matheshof, Renate Gruber & Rainer Maierhofer
1. bis 4. August
92286 Kreuth, Ostbayern
 
Trainingsstall Kayser, Michaela Kayser
mit der Colorado State University
4. bis 7. August
97618 Wollbach, Nordbayern
 
Stöckerhof, Fe Clemens
mit der Sam Houston State University aus Texas
10. bis 13. August
41366 Schwalmtal, Nordrhein-Westfalen

Gut Borken, Familie Kühnlein
27. bis 31. Juli 
17309 Viereck

Circle ‚L‘ Trainingsstall , Familie Laves
3. bis 7. August
31638 Wenden
 
Giessbach Ranch , Familie Helmle
10. bis 14. August
88260 Argenbühl

Anmeldeformulare finden Sie unter www.dqha.de.