Konik

 
Konik

Herkunft Polen
Stockmaß 130 cm
Charakter Gutmütig, zäh ,willig
Verwendung Landwirtschaft, Reittier Besonderheiten Großer Kopf, gut proportionierter Körper, Neigung zu Kuhsprunggelenken Beschreibung Ursprünglich anmutendes Primitivpferd. Mittelgroßer, ansprechender Kopf mit geradem oder leicht konkaven Profil, kleinen Ohren und dichtem Schopf. Kurzer, schwerer Hals mit üppiger Mähne und breitem Aufsatz. Lange, schräge Schulter und flacher Rist. Langer Rumpf mit ausladender Rippenwölbung, dabei breite und tiefe Brust. Etwas kurze, abgeschlagene Kruppe mit tiefem Schweifansatz und guter Bemuskelung. Kräftige, kurze Beine mit trockenen Gelenken, harten Hufen und Kötenzöpfen. Fleißige Bewegungen in allen Gangarten, etwas Springvermögen, ausdauernd und extrem widerstandskräftig, manchmal schwieriges Temperament. Farbe: Graufalben mit Wildzeichnung, Graubraune. I)er Konik stammt direkt vom Tarpan ab. Seine äußere Erscheinung wurde später durch Araberblut veredelt, was sich auch in seinem Namen (Konik - »Kleines Pferd«) widerspiegelt.

Er wird schon seit vielen Jahrhunderten in Polen gezüchtet und hat in dieser Zeit die Entwicklung vieler anderer Rassen in Polen und Russland beeinflusst. Heute wird er in mehreren Nationalgestüten, aber auch von einzelnen Bauern gezüchtet.

Der Konik ist ein sehr fruchtbares, zähes, robustes und genügsames Pferd; er ist gutmütig, willig und leicht zu halten. Bei den polnischen Bauern war er schon immer als Pony für jede Art von Arbeit beliebt. Außerdem eignet er sich sehr gut als Kinderpony.

Der Konik braucht eine lange Zeitspanne, bis er ausgewachsen ist. Seine Lebenserwartung ist außergewöhnlich hoch.