Leckerlis: Reue oder Genuss für Ihren Liebling?

Leckerlis: Reue oder Genuss für Ihren Liebling?

Leckerli_Pferd

Welche Leckerlis sind wirklich lecker?

Da Leckerlis bei der Erziehung und als Motivation bei der Ausbildung des Pferdes beinahe unverzichtbar sind, ist es wichtig, dass das liebe Ross von Geruch und Geschmack des angebotenen Leckerbissens überzeugt ist. Denn ansonsten ist das sogenannte Futterlob nur schwer einsetzbar. Im positiven Fall hingegen können Leckerbissen sogar zu Höchstleistungen motivieren. Ein Leckerli ohne geschmacklichen Anreiz kann seinen Zweck jedoch kaum erfüllen. Die Erfahrung zeigt, dass fruchtige Geschmacksrichtungen beonders beliebt sind, aber auch Kräuter und Gemüse Varianten sind gefragt. Bei den fruchtigen Leckerlis machen Kirschen und Bananen das Rennen und zählen neben Äpfeln, Karotten und getrocknetem Brot zu den Top-Favoriten beim Pferd. Vorteile der hart gepressten: Hier kaut das Pferd automatisch gründlich. Zudem sind diese gegenüber frischen Produkten weniger leicht verderblich, leichter zu dosieren und alles in allem einfach praktikabler einzusetzen.

Die guten alten Snacks: Karotte und Co.

Leckerli_KarotteNach wie vor sind natürliche Leckerbissen beliebt, denn hier weiß man was drin ist. Allerdings ist trotz aller Naturbelassenheit Vorsicht geboten, denn oftmals ist Frischkost leicht verderblich, und wer möchte schon seinem Pferd Schimmelsporen oder ähnliches zumuten? Hier ein paar Klassiker, die häufig zum Einsatz kommen: Karotten sind sehr gesund, sind aber leicht verderblich und können zu Schlundverstopfung führen. In diesem Fall ist sofort der Tierarzt zu verständigen! Ähnliches gilt für Äpfel und Rote Rüben. Zudem führt die Rote Beete zu unschönen Verfärbungen an den Händen. Äpfel dürfen nur in geringen Mengen zugefüttert werden, da sie dem Pferd unliebsame Blähungen bescheren. Eine noch süßere Variante sind Zuckerwürfel, diese sollten in sehr geringen Mengen oder am besten gar nicht zum Einsatz kommen. Altbewährt ist trockenes Brot, hier muss besonders auf Schimmel geachtet werden, doch als Leckerlis zeigen sich altes Brot und Brötchen recht geeignet.

  • Bild 1 von 1 Leckerlis: Reue oder Genuss für Ihren Liebling?