Mazedonisches Gebirgspferd

 
Mazedonisches Gebirgspferd

Herkunft Republik Mazedonien, Südosteuropa, Jugoslawien und Griechenland.
Stockmaß Typ A mit bis zu 132 cm Stockmaß, und Typ B mit bis zu 145 cm Stockmaß.
Charakter Anspruchslos, gutartig, intelligent, mutig, robust, ausdauernd, trittsicher, zäh.
Verwendung Das Gebirgsreitpferd und Tragpferd ist auch ein ausgezeichnetes Freizeitpony. Beschreibung Ein gefälliges Kleinpferd im orientalischen Typ stehend. Hübscher, trockener Kopf, schlanker Rumpf und feines, trockenes Fundament. Das historische Makedonien auf der südlichen Balkaninsel, dessen Ausdehnung etwa der heutigen Republik Mazedonien und der griechischen Provinz Makedonien entspricht, ist das Ursprungsland der alten Rasse. Sie soll von den berühmten thessalischen Pferden der Antike abstammen, was aber nicht nachgewiesen werden kann. Unübersehbar ist aber, dass im Mazedonischen Gebirgspferd orientalisches Blut fließt. Über viele Jahrhunderte war es der unentbehrliche Helfer der kleinen Gebirgsbauern und wurde von der sehr kargen Landschaft und gelegentlich von zufälliger orientalischer Blutzufuhr geprägt. Doch seit Ende des Zweiten Weltkrieges wird es durch größere und stärkere Pferde, durch die Maschinen und die Landflucht verdrängt. Die alte Rasse droht auszusterben, da es keine geordnete Zucht gibt. Der Schweizerische Verein Mazedonischer Pferde ist bemüht, die Rasse zu erhalten, züchtet sie in der Schweiz weiter und führt ein Zuchtbuch.