Mit dem Reithelm Verletzungen verhindern

Mit dem Reithelm Verletzungen verhindern

Reiten ist für viele Mädchen und Frauen ein beliebtes Hobby. Häufig würden sie ihre ganze Freizeit gerne beim Pferd verbringen, es pflegen und reiten. Bei der romantischen Ader, die der Reitsport häufig hat, darf man aber nicht vergessen, dass es auch bei routinierten Reitern schnell zu Unfällen kommen kann, die mit schweren Verletzungen vor allem am Kopf einhergehen können. Es ist daher äußerst wichtig, dass ein passender Reithelm vorhanden ist.

Genaue Passform schützt

Während bei der Reithose, der Jacke, Handschuhen und anderer Bekleidung häufig großen Wert auf ein modisches Äußeres gelegt wird, werden beim Reithelm andere Maßstäbe gesetzt. Hier kommt es vor allem auf die Passgenauigkeit und eine hohe Sicherheit an. Wählt man eine zu kleine Größe, ist der Schädel nicht ganz umschlossen, wodurch kein Schutz gewährleistet wird. Vor allem der Hinterkopf, an dem bei Verletzungen schnell das Leben bedroht sein kann, liegt bei einem zu kleinen Helm frei.

Der Reithelm schütz vor Stürzen

Nimmt man hingegen ein Produkt, das zu klein ist, rutscht er bei Bewegungen und wird bei einem Sturz nur mit viel Glück vor schweren Verletzungen schützen. Probiert man einen Reithelm auf, sollte man den Kinngurt anpassen, schließen und dann den Kopf ruckartig bewegen – der Helm darf nun nicht verrutschen. Allerdings sollte er aber auch immer bequem sitzen; kommt es zu Druckstellen, macht Reiten bald keinen Spaß mehr.

Moderne Kappen für jeden Geschmack

Heute gibt es den Reithelm nicht nur noch mit Samt

Achten sollte man auf jeden Fall darauf, dass der Helm offiziell als Sporthelm verwendet werden darf. So kann man sich sicher sein, dass Stürze mit ihm simuliert wurden und er die entsprechenden Sicherheitskriterien erfüllt. Die EU-Richtlinie EN 1384 steht beispielsweise für die Dämpfungseigenschaften.

Während ein Reithelm vor einigen Jahren noch einheitlich als schwarze Kappe getragen wurde, gibt es mittlerweile zahlreiche Modelle auf dem Markt, sodass jeder Reiter eines nach seinem Geschmack finden wird. Die Helme sind heute leicht und oft mit Lüftungsschlitzen ausgestattet, sodass man unter ihm bei warmem Wetter nicht so schnell ins Schwitzen kommt.