Abfohlbox bzw. den passenden Abfohlstall finden

Für eine stressfreie Geburt und den bestmöglichen Start ins Leben benötigen Zuchtstute und Fohlen vor allem viel Platz, Licht und eine fachgerechte Betreuung. Wie sieht aber der optimale Abfohlstall aus, der für das Wohlbefinden und die Entwicklung von Stute und Fohlen von so großer Bedeutung ist?

Genügend Platz ür Bewegung im Pferdestall

Wer nicht selbst regelmäßig züchtet oder seine Zuchtstute bei einem professionellen Pferdezüchter eingestellt hat, verfügt im heimischen Pferdestall oftmals über keine geeignete Abfohlbox und stellt seine Stute deshalb in einen Abfohlstall.

Spezieller Pferdestall

Für den Umzug in einen solchen Pferdestall sprechen viele Gründe: dort wird die tragende Stute nicht nur den speziellen Bedürfnissen angepasst gehalten und bewegt, sondern auch mit Videokamera und Geburtsmeldesystem rund um die Uhr überwacht und bei Komplikationen kann ein erfahrenes Personal und der stalleigene Tierarzt sofort eingreifen.

Bewegung für die trächtige Stute

Wer für die Fohlengeburt und Aufzucht in einer professionellen Abfholbox dem heimischen Pferdestall vorzieht, beginnt frühzeitig mit der Suche. Der Umzug selbst findet dann spätestens 6 Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin statt. Ein rechtzeitiger Umzug in den neuen Pferdestall ist wichtig, da sich die Zuchtstute so in Ruhe an die neue Umgebung gewöhnt und sich stressfrei in ihre neue Herde integriert. Außerdem verfügt sie so über ausreichend Zeit, um gegen die stallspezifischen Keime rechtzeitig Abwehrstoffe zu bilden, die sie später über die Kolostralmilch an ihr Fohlen weitergibt.

1 Tag altes Fohlen in der AbfohlboxAuf helle, ruhige Abfohlbox achten

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl von einem Abfohlstall ist die Abfohlbox. Sie sollte ruhig, hell, luftig, trocken und leicht zu reinigen sein, außerdem zwischen 14 und 20 Quadratmetern groß, damit sich die Zuchtstute bei der Fohlengeburt nicht festlegt und Tierarzt und Helfer bei Komplikationen problemlos einschreiten können.

Im Idealfall ist die Beleuchtung so geregelt, dass eine Kontrolle in den letzten Wochen vor der Fohlengeburt auch nachts möglich ist. Wichtig ist auch, dass die restliche Stallanlage sauber und gepflegt ist und über genügend Auslauffläche für Zuchtstute und Fohlen sowie erfahrenes und geschultes Fachpersonal verfügt. 

Liegt der neue Pferdestall zudem in der Nähe des eigenen Wohnorts, sind auch ein stressfreier Transport sowie regelmäßige Besuche garantiert kein Problem. 

Frisch geborenes Fohlen auf der Wiese

Weitere Informationen