Der Insektenplage auf natürliche Weise Herr werden

Dank InsectoStop machen die unerwünschten Besucher eine Fliege

Insectostop1
Fotograf: Stefan Lavrentz 

Das neue, äußerst wirksame Repellent InsectoStop hat Einzug in die Pferdeboxen gehalten und schützt die Vierbeiner auf natürliche Weise vor lästigen und schädlichen Insekten. InsectoStop enthält eine hocheffiziente Konzentration des pflanzlichen Wirkstoffs Margosa-Extrakt.

Ahrensburg 18.04.2010 - Sommerzeit ist Insektenzeit. Nicht genug, dass Pferde im Freien von surrenden Plagegeistern wie Fliegen und Mücken belästigt werden, auch in offenen wie geschlossenen Ställen bleiben Insekten in der warmen Jahreszeit nicht außen vor. Und Insekten nerven nicht nur, sie verunreinigen durch ihren Kot auch die Ställe und übertragen Krankheiten. So zum Beispiel die Stechmücke, deren Speichel schwere allergische Reaktionen bei Pferden hervorrufen kann, oder die Zecke, die bekannt dafür ist, die Erkrankung Borreliose bei Pferd und Mensch auszulösen.

Doch gegen die Läst- und Schädlinge ist ein Kraut gewachsen: Margosa-Extrakt. Der Wirkstoff stammt aus den Samen des in den Tropen weit verbreiteten Neembaumes. Die eigentliche Herstellung erfolgt in Deutschland. Mittels CO2-Extraktion, eines patentierten Hightechverfahrens, werden die hochreinen Ölfraktionen extrem schonend gewonnen. Durch dieses spezielle Produktionsverfahren erreicht man eine pharmazeutisch-kosmetische Qualität, die Umwelt, Mensch und Tier zugutekommt. Von großer Bedeutung ist der Anteil von Margosa-Extrakt in einem Repellent. InsectoStop enthält eine einzigartig hohe Konzentration des kostbaren und sehr teuren Wirkstoffes, die in umfangreichen Versuchsreihen von Peer-Span ermittelt wurde. (40g. Margosa-Extrakt pro 500ml.-Flasche) Diese besondere Formulierung bietet effektivsten Schutz. Und das Schöne daran: InsectoStop wirkt abstoßend, ohne zu schädigen, und tut somit keiner Fliege etwas zuleide. Aus ökologischen Gründen ist es ohnehin unmöglich, die Brutgebiete von Fliegen, Mücken etc. in der Nähe des Stalles flächendeckend mit Insektiziden zu behandeln. Solch einem Rundumschlag würden auch viele nützliche Insekten zum Opfer fallen und das biologische Gleichgewicht geriete aus den Fugen. InsectoStop ist aus toxikologischer Sicht absolut unbedenklich. Es entspricht der Mykotoxin-Höchstmengenverordnung, die beispielsweise auch für Lebensmittel wie Olivenöl gilt.

Die Anwendung ist einfach: Das Konzentrat wird mit lauwarmen Wasser verdünnt und mittels einer Drucksprühflasche auf die Stallböden und Wände aufgetragen. Mit InsectoStop setzen die Nutzer auf das richtige Pferd: In offenen Ställen schützt das Produkt bis zu zwei Wochen, in geschlossenen Ställen sogar bis zu vier Wochen vor Ungeziefer. Und das bei einem Preis von knapp 2,80 Euro je Standardbox und Anwendung. Einen optimalen Schutz vor unliebsamen Mitbewohnern erreicht man durch einen regelmäßigen Gebrauch des Repellents. InsectoStop kann als Konzentrat in 500-ml Flaschen direkt über die PEER-SPAN GmbH oder den Fachhandel bezogen werden.


Weitere Informationen erhalten Sie über:
PEER-SPAN GmbH
Industriestraße 5, 24211 Preetz
Tel.: 04342/7893-0
E-Mail: info@peer-span.de
www.insectostop.de

Für Presseanfragen und Fotowünsche:
Nina Seidel
Redaktion – Public Relations – Events
An der Schloßgärtnerei 26
22926 Ahrensburg
Fon: 04102-455906
Mobil: 0170-9292007
Email: niseidel@aol.com

Weitere Informationen: Insektenschutz

Weitere Informationen