Die besten Film-Klassiker aus der Pferdeszene

Ein hocheleganter Rappe mit weißem Stern auf der Stirn

Den Klassiker „Black Beauty“ kennt wohl jeder – egal ob als Film von 1949, 1994 oder als Serie. Es ist eine rührende Geschichte über das Schicksal eines bildhübschen Hengstes, der zu einem Arbeitspferd umgeschult wird und in der Ich-Form seine Eindrücke beschreibt.

Ein weiterer sehenswerter Film ist „Flicka – Freiheit, Freundschaft, Abenteuer“, ein Remake (2006) von dem Klassiker „My Friend Flicka“ aus dem Jahre 1941. Hier geht es um ein Mädchen, das mit einem Mustang an einem gefährlichen Wildpferderennen teilnehmen möchte.

Wilde Mustangs im Galopp in der Herde 

Eine Serie nicht nur für Pferdefans

Ebenfalls um einen Mustang geht es in der immer noch schön anzuschauenden Pferdeserie „Fury“. In 114 Teilen zu je 25 Minuten kann man die vielen Abenteuern von Waisenjunge Joey und seinem schwarzen Fury mitverfolgen, wie sie Gangster überführen oder Mitmenschen zur Hilfe kommen. Fury stubst dabei gerne Joey an, um ihn zu einer Unfallstelle zu bringen, was zu seinem Markenzeichen wurde.

Von treuen Freunden und rasanter Schnelligkeit

Auch ein wunderbarer Film, den jeder Pferdefan einmal gesehen haben sollte, ist „Gipsy Colt“, zu Deutsch „Treue“ aus dem Jahre 1953/54. Der schwarze Hengst Gipsy bringt jeden Tag die kleine Meggi von der Schule ab und rennt alleine nach Hause und holt sie später wieder ab. Als die Familie aber in finanzielle Schwierigkeiten gerät, müssen sie das Pferd an einen Rennstallbesitzer verkaufen. Gipsy bricht dort einige Male aus und läuft immer wieder zurück zu Meggi. Doch der Rennbahnbesitzer sucht ihn bereits dort.…

Spaß am Training von Rennpferden

Weiter geht es mit dem Film „Alles Glück dieser Erde“ (Originaltitel: International Velvet). In diesem Jugendmelodram, was als Fortsetzung des Liz-Taylor-Klassikers 'Kleines Mädchen, großes Herz' von 1944 gilt, soll die verwaiste Sarah bei ihrer Tante Velvet wohnen, die mit ihrem Pferd Pie erfolgreich beim Grand National teilnimmt. Sarah möchte nach Arizona zurück, doch als sie Pies letztes Fohlen geschenkt bekommt, fängt sie an, Interesse am Rennsport zu haben.

Wunderschön: der Araber steigt vor dem Sonnenuntergang

Außerdem lohnt sich die Verfilmung des Jugendbuches „Blitz - der schwarze Hengst“ anzusehen: „The Black Stallion“ kam 1979 heraus und wurde in den USA produziert. Es handelt von einem Zwölfjährigen, der zusammen mit einem wilden Araberhengst nach einem Schiffbruch auf einer Insel landet und in der Einsamkeit ein inniges Verhältnis mit dem Tier aufbaut. Nach der Rettung behält Alec Ramsay seinen talentierten „Schwarzen“ und trainiert ihn zusammen mit einem Jockey für das Jahrhundertrennen.