Doppel-Gold für deutsche Equipe!

Unsere Vielseitgkeitsreiter gewannen heute die Goldmedaille in der Teamwertung und Hinrich Romeike in der Einzelwertung dazu. Die australische Nationalmannschaft holte Silber, Großbritannien Bronze.

Das waren bewegende und unvergessliche Momente. Reiter und Pferde waren in Top-Form, alles lief wie am Schnürchen. „Wenn's läuft, dann läuft's. Das war unser Turnier. Unsere Pferde sind besser gegangen, als sie es eigentlich können", sagte Hinrich Romeike lachend.

Für die deutschen Vielseitigkeitsreiter ist das auch eine Revanche für die nachträgliche Aberkennung der Team- und Einzelgoldmedaille von Bettina Hoy bei den vergangenen Olympischen Spielen in Athen. Damals hatte der 45-jährige Amateur Hinrich Romeike mit allen Mittel darum gekämpft, die Goldmedaille behalten zu können, aber ohne Erfolg.

Heute durfte der Zahnarzt aus Nübbel in Schleswig-Holstein dafür das doppelte Gold-Gefühl ausleben. Nach der entscheidenden Nullrunde im abschließenden Springen hob er dann auch triumphierend beide Hände in die Luft und grinste glücklich von einem Ohr zum anderen. Sein Schimmel-Wallach Marius, den er mit fünf Jahren gekauft und selbst ausgebildet hatte, war über sich selbst hinausgewachsen. Springen ist eigentlich nicht seine beste Disziplin.
Das siegreiche Team um den zweifachen Olympiasieger Hinrich Romeike auf seinem Pferd Marius: Ingrid Klimke (Abraxxas), Andreas Dibowski (Leon), Frank Ostholt (Mr. Medicott) und Peter Thomsen (The Ghost of Hamish). Die Medaillen:
Mannschaft:
Gold: Deutschland
Silber: Australien
Bronze: Großbritannien Einzel:
Gold: Hinrich Romeike (Nübbel/Marius)
Silber: Gina Miles (USA)
Bronze: Kristina Cook (Großbritannien)

Weitere Informationen