Drei fast verhungerte Pferde befreit

Tierschützer fanden in einem Verschlag in Eschweiler (NRW) drei fast verhungerte Pferde. Die Polizei entdeckte im Misthaufen einen skelettierten Pferdeschädel. Vor einigen Tagen soll ganz in der Nähe ein 71-jähriger Pferdezüchter ein altersschwaches Pferd mit dem Hammer erschlagen haben (wir berichteten). Ob dieser Mann auch der Besitzer der halb verhungerten Pferde ist?

Der Eigentümer des Geländes lasse sich zwar feststellen. Die Klärung der Pachtverhältnisse sei aber schwierig, sagte ein Polizeisprecher. Die fast verhungerten und völlig verwahrlosten Pferde standen in einem niedrigen Verschlag aus Schutt und Schrottresten mitten im Wald, sagte Romy Lang.

Die Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Tierschutzgesellschaft hatte den Verschlag entdeckt. Das Wellblechdach hatte demnach Löcher, die Tiere standen in Mist und Matsch. „Ein Pferd fraß seine eigenen Pferdeäpfel“, sagte die Tierschützerin. Eine junge Stute sei nur noch Haut und Knochen. Das dritte Pferd, ein Ponyhengst, habe bei der Befreiung völlig panisch reagiert.
(Quelle: Kölnische Rundschau)

Weitere Informationen