Dressur begeistert in der Frankfurter Festhalle

Spannend ging es her auf dem Internationalen Hallenreitturnier in Frankfurt. Vom 15.-18. 12.2011 waren die Hallen voll und rund 43.000 Besucher fieberten mit bei den Dressur- und Springprüfungen der Spitzensportler.

Carola Koppelmann mit Desperado OLD

Carola Koppelmann siegt beim NÜRNBERGER Burg-Pokal

Insgesamt elf Dressurpferde und Reiter nutzten am Freitag die Chance, in der Einlaufprüfung für das Finale des NÜRNBERGER Burg-Pokals zu starten. Lediglich Fürst Kevenhüller, NRW-Hengst und Bundeschampion der fünfjährigen Dressurpferde 2007, und der sieben Jahre alte Hengst Don Diamond werden erst in der Finalprüfung gezeigt. Carola Koppelmann gewann mit Desperado OLD, dem achtjährigen Oldenburger Rappwallach von Dressage Royal-Rouletto. Den zweiten Platz in der Einlaufprüfung eroberte Isabell Werth mit dem sieben Jahre alten rheinischen Hengst Flatley (71.700). Matthias Alexander Rath pilotierte den acht Jahre alten Hannoveraner Dancing Elvis (71.050) auf den dritten Rang. Das Finale des renommierten NÜRNBERGER Burg-Pokals stand am Samstagnachmittag an, in der Carola Koppelmann in der Nat. Dressurprüfung Kl. S* mit Desperado OLD und 1509.0 Punkten nicht zu toppen war. Isabell Werth holte mit Flatley 1467.0 Punkte und Oliver Oelrich sicherte sich Platz drei mit Rock Forever NRW und 1460.0 Punkten.

Auf dem Weg zum Sieg: Carola Koppelmann

Der Siegerpreis der drei besten Teilnehmer des NÜRNBERGER Burg-Pokals ging an Oliver Oelrich mit Rock Forever NRW mit der Wertnote 9.8, Isabell Werth mit Flatley mit 9.1 und Carola Koppelmann mit Desperado OLD 8.7.

Vorbildlich mit Helm: Isabell Werth

Valentina Truppa gewinnt nach der Qualifikation auch die Grand Prix Kür

Die Italienerin Valentina Truppa gewann am Sonntag mit Eremo Del Castegno und 79.950 Prozent die Grand Prix Kür und rückte hinter dem Schweden Patrick Kittel auf Rankingplatz 2 der laufenden Weltcup-Saison. Er selber wurde mit Toy Story auf dem Internationalen Hallenturnier Vierter und Isabell Werth, die konsequent mit Helm ritt, leider nur Sechste, da der neun Jahre alte Don Johnson zu munter war und sie nicht zum Sieg führte wie am Samstagvormittag im Grand Prix de Dressage in der Qualifikation zum Reem Acra FEI World Cup Dressage. Platz zwei und drei der Grand Prix Kür blieben in Deutschland: Monica Theodorescu auf Whisper folgte auf Platz zwei mit 78.200 Prozent und Dorothee Schneider mit Diva Royal holte den dritten Platz mit 77.025 Prozent, die zum ersten Mal am Weltcup teilnahm.

Valentina Truppa mit Eremo del Castegno

Senstaionelles FEI World Cup Dressage Final for Young Riders 2011

Bei den jungen Dressurreitern erhielt am Samstag die 19jährigen Sanneke Rothenberger für ihre Kür im A-Finale mit Deveraux OLD 79.100 Punkte, wofür sie von Chefrichter Gustav Svalling aus Schweden hoch gelobt wurde. Überhaupt ließ das Finale qualitativ nichts zu wünschen übrig. Die zweitplatzierte Dänin Carina Nevermann-Torup und Blue Boy (76.550) bestach mit ihrem hervorragenden Sitz. Elin Aspnäs aus Schweden gewann mit Donna Romma Bronze mit 72.525 Punkten. Im B-Finale der internationalen Dressurprüfung – Kür wurde die Schweizerin Simona Aeberhard auf dem KWPN Active Private Dancer mit 71.425 Punkten. Zweite wurde Isabelle Leibler aus Amerika mit Watson und Dritter der Italiener Riccardo Sanavio mit Lullaby und 68.000 Punkten.

(Bilderquelle: Karl-Heinz Frieler)