European State Studs Association (ESSA) gegründet

Zusammenschluss der europäischen Staatsgestüte: Bei der Tagung der Direktoren europäischer Staats- und Nationalgestüte, die vom 9. bis 12. Juni 2008 in Lipica, Slowenien, stattfand, einigten sich die Vertreter der 25 anwesenden Staatsgestüte auf die Gründung einer Vereinigung, der European State Studs Association (ESSA). Mit der Verabschiedung einer Satzung bekommt die ESSA, die bislang als loser Zusammenschluss der Staatsgestüte bestanden hatte, eine offizielle Vertretung und eine Stimme in Europa.

In den ESSA-Vorstand, der laut Satzung aus fünf verschiedenen Nationen kommen soll, wählte die Versammlung Bernard Maurel, Präsident der französischen Staatsgestüte (Les Haras Nationaux), Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Gestütsleiterin des Haupt- und Landgestüts Marbach, Deutschland, Matjaž Pust, Direktor des Gestüts Lipica, Slowenien, Dr. Dominik Burger, Leiter der Abteilung Forschung des schweizerischen Nationalgestüts in Avenches, und Dr. Lenka Gotthardova, Direktorin des Gestüts Kladruby, Tschechien. Der Sitz der ESSA ist Marbach, Deutschland. Dr. Helmut Gebhardt, Landoberstallmeister a.D. des Haupt- und Landgestüts Marbach, wird dem Beirat der ESSA angehören.

Die europäischen Staatsgestüte möchten gemeinschaftlich zu einer Stärkung der europäischen Identität beitragen und die Bedeutung des europäischen Kulturgutes „Pferd“ einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Dabei setzen sie auf eine gemeinsame Interessenvertretung, die ESSA, die nicht nur die Außenwahrnehmung stärkt, sondern auch zu einer Verbesserung des fachlichen und züchterischen Austausches und Ausschöpfung von Synergiemöglichkeiten zwischen den Gestüten führen soll. Als oberstes Ziel hat sich die ESSA die Anerkennung der europäischen Staatsgestüte als europäisches Kulturerbe gesetzt.

Im Rahmen der Tagung in Lipica verabschiedete die ESSA zudem eine Deklaration, in der sie die ungarische Regierung auffordert, das von der Privatisierung und Schließung bedrohte Gestüt Babolna zu erhalten.

Lipicas Direktor Dr. Matjaž Pust und sein Gestütsleiter Dr. Marko Marc gaben ihren europäischen Kollegen einen tiefen Einblick in die Arbeit des Gestüts Lipica, das in den vergangenen zwei Jahren großen Aufwind bekommen hat. Die nächste Sitzung der ESSA wird 2009 im slowakischen Staatsgestüt Topolcianky stattfinden. Für das Jahr 2010 hat Dr. Jürgen Müller, Landstallmeister des Haupt- und Landgestüts Neustadt/Dosse, eingeladen.

Die europäischen Staatsgestüte, die ihren ersten gemeinsamen Auftritt im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften in Mannheim mit der Weltrekord-Quadrille hatten, werden auch bei der Messe Eurocheval vom 23. bis 27. Juli in Offenburg zu sehen sein. Hier werden einige Staatsgestüte gemeinsam mit der Europa-Quadrille unter der Leitung von Hauptsattelmeister Rudi Schmelcher vom Haupt- und Landgestüt Marbach auftreten. Auch für die Equitana 2009 in Essen ist ein Auftritt der ESSA geplant.
Mehr Informationen unter www.essa-europaeischestaatsgestuete.de

Weitere Informationen