Ludger Beerbaum auf dem Weg zur Titelverteidigung

Der Große Preis der Bundesrepublik Deutschland ist das alljährliche Highlight beim Signal Iduna Cup (08.-10.03.2013) in den Dortmunder Westfalenhallen. In diesem Jahr gewinnt das internationale Weltranglistenspringen sogar noch an Bedeutung dazu. Erstmals wird das Finale der hochdotierten Springserie KÄRCHER MASTERS LEAGUE im Rahmen der Hauptprüfung am Sonntagnachmittag ausgetragen.

Altmeister Ludger Beerbaum ist dabei 

Der Kampf um Ruhm und Ehre lockt die Topstars der Reiterszene nach Dortmund. Unter ihnen ist beispielsweise Titelverteidiger Ludger Beerbaum. Der 49-jährige ist der erfolgreichste deutsche Springreiter der letzten 30 Jahre. In seiner Sammlung befinden sich unter anderem 9 Mannschafts- und drei Einzel Goldmedaillen von Welt- und Europameisterschaften, sowie Olympischen Spielen. Er ist neunfacher Deutscher Meister und fünfmaliger Sieger der Riders Tour.

Ludger Beerbaum mit Chaman über dem Sprung

Im letzten Jahr war Beerbaum beim Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland nicht zu schlagen. Mit Chaman siegte er souverän mit mehr als 2 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jan Wernke. Für das 23-jährige Nachwuchstalent trotzdem ein riesiger Erfolg, steht er doch noch am Anfang seiner Karriere. Beide haben ihren Start in den Dortmunder Westfalenhallen in diesem Jahr erneut zugesagt, doch die Konkurrenz lässt sich nicht lange bitten.

Otto Becker muss sich entscheiden

Bundestrainer Otto Becker steht vor einer schweren Entscheidung. Beerbaum und Wernke haben seine Starterlaubnis bereits, doch ca. 40 weitere Reiterinnen und Reiter darunter u.a. der dreifache Deutsche Meister Rene Tebbel, der mehrfache Nationenpreis-Gewinner Holger Wulschner und Bronzemedaillen-Gewinner bei den Deutschen Meisterschaften in Balve 2012 Rolf Moormann stehen auf der Liste und hoffen auf die Zusage des Bundestrainers. Eines ist ganz klar abzusehen: Die Besetzung beim Signal Iduna Cup wird erstklassig sein.

(Foto: sportfotos-lafrentz.de)