Pessoa kann sich positve A-Probe seines Pferdes nicht erklären

Springreiter Rodrigo Pessoa kann sich nicht erklären, warum die A-Probe seines Pferdes Rufis positiv ausgefallen ist. Dies sagte er in einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid). Im Blut seines Pferdes fanden die Prüfer die verbotene Substanz Nonivamide, das auch zur Sensibilisierung der Beine eine Pferdes eingesetzt werden kann. Pessoa ist mit der Nulllösung nicht einverstanden. Wenn ein Berufstätiger morgens Kopfschmerzen habe, nehme er ein Apirin und ginge dann ins Büro. "Pferde dürfen nichts bekommen, müssen aber ständig auf Turnieren Hochleistungen zeigen. Das ist nicht in Ordnung."

Pessoa ist zur Zeit für weitere Turniere gesperrt. Dennoch gehe für ihn das Leben weiter, denn er müsse seine Pferde täglich trainieren. "Die Arbeit bleibt nahezu dieselbe, auch wenn ich jetzt nicht bei Turnieren starten kann."

Weitere Informationen