Pferdemist Entsorgung

Als Pferdemist wird die bei der Pferdehaltung anfallende Mischung der Pferdeexkremente mit einem Bindemedium, üblicherweise der pflanzlichen Einstreu, bezeichnet. Je nach Größe des Betriebs und Zahl der eingestellten Pferde fallen auf Reiterhöfen und Gestüten unterschiedlich große Mengen an Pferdemist an. Die Entsorgung kann mit steigendem Volumen ein wachsendes Problem darstellen, denn der Mist muss schließlich irgendwo hin. Pferdemist entsorgen - Die konstruktive Art der Mistentsorgung Eine konstruktive Entsorgung des Pferdemistes ist dessen Verwendung als Dünger, bei der einige Dinge beachtet werden sollten. Wird mit Pferdemist gedüngt, so platziert man diesen unter den Pflanzen in einer Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern in der Erde. Die einzubringende Schicht sollte dabei nur einige Zentimeter dick sein. Die Wärme, die bei der Verrottung des Pferdemistes entsteht, unterstützt das Wurzelwachstum und damit gleichsam das Wachstum der Pflanzen. Außerdem sorgt der Pferdemist für eine gute Stickstoffversorgung. Allerdings, und darauf ist hinzuweisen, schließt die Einsatz von Pferdemist als Dünger Nährstoffmängel bei den Pflanzen nicht anhaltend aus. Dieser Umstand ist mit Zusatzmaßnahmen auszugleichen. Professionelle Hilfe – Wurmfarmen und Kompostieranlagen Stehen Äcker und weitere Nutzflächen nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung, müssen sich Pferdebetriebe andere Lösungen für die Entsorgung des Pferdemistes einfallen lassen. Professionelle Unternehmen bieten hier ihre Hilfe an und bedienen sich unterschiedlicher Arten der Beseitigung. Auf Wurmfarmen kann die Masse des Mistes beispielsweise ökologisch auf 20 bis 25 Prozent reduziert werden, die dann als pfanzenverwertbarer Humus zurückbleiben. Von der Abholung durch die beauftragte Firma bis hin zur eigentlichen Verbringung gibt der Markt im Bereich der Mistentsorgung die verschiedensten Dienstleistungen her, die sich der Pferdehalter eingehend beschreiben lassen und sie einem Preisvergleich unterziehen sollte, bevor er sich entscheidet. Kleingehackt und umgesetzt Wer sich auch ohne die entsprechenden Ackerflächen lieber selbst helfen möchte, der sollte einige Tipps beachten. Wie schon im Zusammenhang mit den Wurmfarmen angedeutet, geht es in erster Linie einmal um den Masseverlust. Um einen solchen in möglichst hohem Maße zu erreichen, sollte man den Pferdemist regelmäßig umsetzen. Durch dieses auch Kompostieranlagen eigene Verfahren wird der biologische Verrottungsprozess beschleunigt und das Volumen sinkt um rund die Hälfte. Dabei gilt, dass zerkleinerter Mist schneller verrottet als grober und die Menge zusätzlich reduziert.,Nicht entsorgen sondern kompostieren! Kosten sparen durch Pferdemist Kompostierung - http://www.horses-plocher.de/produktdetails.php?kat=18 

Weitere Informationen