Rückblick auf die Eurocheval 2012

Seit 1976 gilt die Eurocheval - Europamesse des Pferdes als größte Pferdemesse in Deutschlands Süden. Im zweijährigen Turnus strömt ein pferdebegeistertes Publikum zur Messe Offenburg in der Metropolregion Oberrhein, nahe der Schweizer Grenze und der französischen Europastadt Straßburg.

Knapp 400 internationale Aussteller und namhafte Gestüte präsentierten vom 25. bis 29. Juli 2012 in Offenburg Produkte und Dienstleistungen rund ums Pferd in seiner ganzen Bandbreite. 43.400 Besucher (plus 5%, 2010 waren es 41.300 Besucher) zeigten sich sehr zufrieden mit dem Angebot. Erstmals stieg der Anteil der ausländischen Besucher auf über 30% (2010 lag er bei 25%), überwiegend aus Frankreich und der Schweiz aufgrund einer verstärkten Werbung im Schweizerischen Markt, aber auch aus Luxemburg, Österreich und anderen europäischen Ländern.

Mehr als die Hälfte der Besucher reisten aus einer Entfernung von mehr als 100 Kilometern an. "Man merkt, dass noch mehr Schweizer und Franzosen als sonst da sind, wir haben auch an den Werktagen supergut verkauft," vermerkte Roland Dannecker der Dannecker Collection Hand und Werk GmbH. Die länderübergreifende Publikumsmischung ist auch für Gabriel Morais von Kneilmann Gerätebau ausschlaggebend: "Wir sind in ganz Europa vertreten, aber die Freizeitreiter und Pferdebetriebe im Direktverkauf erreichen wir nur auf Messen wie der Eurocheval. Hier ist uns auch der hohe Anteil an französischen und Schweizer Besuchern sehr wichtig."

Die sanften Riesen bei der ESSA Fahrquadrille

85% der Besucher gaben im Rahmen einer Befragung durch ein unabhängiges Meinungsforschungs-Institut an, auf der Messe etwas gekauft oder bestellt zu haben. Dr. Andrea Holzleithner von der touristischen Destination Pferdeland Österreich zeigte sich "überrascht, wie gut sortiert, qualitätvoll und vielfältig das Angebot hier ist. Es kommen viele Interessenten für unser Angebot und unsere Verkaufspferde an unseren Stand."

Die Präsentation der Kaltblüter traf auf eine gute Resonanz bei den Besuchern. Die "sanften Riesen" waren äußerst beliebt, von der ESSA Fahrquadrille dreier Nationalgestüte bis zu der grenzüberschreitenden Initiative von France Trait und der IG Zugpferde.

Zusätzlich zur ausverkauften Gala-Schau am Samstagabend erwarteten die Besucher täglich eine Top-Schau, Rassepräsentationen, Pferdeverkaufsschauen oder Fohlenschau sowie die Fotoausstellung des Bildjournalisten Peter Thomann, dessen Schwarzweißfotografie "Stute mit Fohlen" einen World Press Award erhielt und weltweit bekannt wurde.

Die nächste Eurocheval findet statt vom 23. bis 27. Juli 2014 bei der Messe Offenburg.